Wahlkampf-Satiren und Polit-Schnadahüpfln

Die Vier Unverdorbenen v. li. n. re.: Klaus Götze (Gitarre), Karl Stumpfi (Rezitation), Franz Schöberl (Akkordeon) und Jürgen Zach (Bass/Gesang.) Foto: Alfred Grassmann

Die Vier Unverdorbenen v. li. n. re.: Klaus Götze (Gitarre), Karl Stumpfi (Rezitation), Franz Schöberl (Akkordeon) und Jürgen Zach (Bass/Gesang.) Foto: Alfred Grassmann

Der Blaue Montag des Neunburger Kunstvereins befasst sich wenige Wochen vor den Bayerischen Kommunalwahlen mit dem Thema „Wahlkampf“. Sein Kleinkunst-Ensemble, die Vier Unverdorbenen, präsentieren ihr neues Satire-/Musik-Programm unter dem Titel „Gesegnete Wahlzeit!“ am Montag, 20. Januar  (ist bereits ausgebucht!) und am Donnerstag, 6. Februar, jeweils ab 19 Uhr, in der Szenekneipe Alten Seilerei, Hauptstraße 40. 

Die musikalische Lesung blendet auf vergangene Neunburger Wahlkampfzeiten zurück – Karl Stumpfi, ehemaliger Neunburger Redakteur und Reporter, rezitiert aus seinen Glossen und Lokalspitzen der Jahre 1980 bis 2010 – das weitere Programm greift aktuelle Themen der Kommunalpolitik auf (Neunburger Schnadahüpfln, getextet und gesungen von Jürgen Zach). Begleitet werden sie von Gitarrist Klaus Götze  und Akkordeonist Franz Schöberl. Der musikalische Teil unterhält die Gäste unter anderem mit Cover-Versionen alter Schlager, Pop-Hits, Chansons und Folklore.
Eine Archivaufnahme der Mittelbayerischen Zeitung (Fotograf: Josef Dorrer)  Oldieszeigt die beiden rivalisierenden Alphatiere der Neunburger Stadtpolitik der 80er und frühen 90er Jahre, 1. Bürgermeister Sepp Manlik (Mitte) und 2. Bürgermeister Theo Männer (links dahinter), sowie den  damaligen  Stimmkreis-Abgeordneten MdL Manfred Humbs (2. v.re.) und den jungen MZ-Reporter Karl Stumpfi (rechts).
Platzreservierungen für die beiden Abende werden wegen des begrenzten Platzangebots im Lokal empfohlen und sind an Alois Feldmeier (Tel. 09434/3672) Mobil 0173 9560092 oder E-Mail kontakt@feldmeier-vm.de zu richten. Reservierungen werden bis eine halbe Stunde vor Beginn des Auftritts aufrecht erhalten, die angemeldeten Personen sollten ihre Plätze rechtzeitig einnehmen.
Der Eintritt ist frei, Spenden an den Kunstverein Unverdorben sind erwünscht.
ACHTUNG! Auch der zweite Auftritt der Vier Unverdorbenen am 6. Februar, 19h, Alte Seilerei, ist ausgebucht. Interessenten können sich bei Alois Feldmeier (Alte Seilerei) auf eine Warteliste setzen lassen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.