Neunburger Kunstherbst Programm 2018

6. Neunburger Kunstherbst September – Dezember 2018

Fr., 14. 09. – 19.30 Uhr – So., 28. 10.  –  Ausstellung

Ahoj 18 – Kunst für den Frieden – Openair-Vernissage im Burghof

Dem Thema „Kunst für den Frieden“ liegt die Idee zugrunde, neue 1MMFerstlPerspektiven/Blickwinkel aus Kirchen, Moscheen und Synagogen aus dem bayerisch-böhmischen Raum aufzuzeigen bzw. künstlerische Beiträge zu den Begriffen „Frieden“ und „Aussöhnung“ ins öffentliche Blickfeld zu rücken. Die Kunstwerke werden während der Vernissage mit Beamer an die Kirchenwand projiziert. Durch „Friedenstauben“, eine Projektidee von M. M. Ferstl in Zusammenarbeit mit dem KVU, soll Kindern und Jugendlichen vermittelt werden, dass jeder einen Beitrag zum Frieden leisten kann. Die im Unterricht gefertigten Tauben werden unter dem Tribünendach an Schnüren aufgereiht. Ab 24. 9. Können sie in der Spitalkirche besichtigt werden.

Mitwirkende Künstlerinnen und Künstler: Miriam Maria Ferstl,  Neunburg – München (Kunst-Fotografie), Markéta Gebrian, Prag (Malerei), Dagmar Krůšková, Prag (Seidenmalerei), Jitka Štenclová, Prag (Malerei), Andrea Thema, Burgthann (Malerei) und Karel Rechlik, Brünn (Malerei); Schülerinnen und Schüler der Grundschule, Mittelschule und Gregor-von-Scherr-Realschule  Neunburg vorm Wald, des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach und der Kunstschule Klatový sowie Kinder der drei Neunburger Kindergärten St. Josef, St. Martin und Gerhardinger.

Musik: Tassilo Männer, Neunburg – Leipzig

Lichtregie: Wolfgang Gräßl, Neunburg v. W.

Orte: Historischer Burghof (Vernissage)

Kunstquartier, Im Berg 7 (Ausstellung)

Foyer Schwarzachtalhalle, Rötzer Straße 2

Spitalkirche

Eintritt frei!

(Foto: (c)MiriamFerstl)

Fr., 21. 09. – 17.45 –  Ausstellung

Aktionen zum Weltfriedenstag

Der 21. September steht im Rahmenkalender der Vereinten Nationen seit 1982 ganz im 2weltfriedenstagZeichen des Friedens. Denn dieses Datum wurde von der UN-Generalversammlung zum Weltfriedenstag bzw. Internationalen Tag des Friedens ( International Day of Peace) erklärt. 2018 soll insbesondere an das Ende des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren und an den Ausbruch und das Ende des Dreißigjährigen Krieges (1618 – 1648) erinnert werden. Die Aktionen zum Weltfriedenstag entsprechen dem, was im Europäischen Kulturerbejahr 2018
für unsere Nachkommen gesichert werden soll: Die Werte der Solidarität und des Friedens. Der KVU bietet aus diesem Anlass eine Sonderführung durch die laufende Internationale Kunstausstellung „Ahoj 18 – Kunst für den Frieden“ an.

Ort: Kunstquartier, Im Berg 7
Eintritt frei!

Sa., 1. 09.bis So., 30.09. – 9.00 – 18.00 Uhr –  Ausstellung

MenschenGesichter

In jedem Menschen ist Gott zu sehen – so kann man die biblische Idee von dem Menschen als Gottes3Gesichter „Ebenbild“ (1. Mose/Gen 1,27) erklären. In der diesjährigen Kunstausstellung portraitieren Schülerinnen und Schüler der 5. bis 8. Klasse der Staatlichen Gregor-von-ScherrRealschule Neunburg vorm Wald Menschen und Gesichter mit unterschiedlichsten Techniken sowie Materialien und ermöglichen den Betrachter so einen Blick auf Gott. Am Dienstag, 4. September, 14.30 Uhr, wird es eine Einführung in die Ausstellung geben und interessierte Kinder können die angewandten Techniken (z.B. Collage) selbst ausprobieren!

Ort: Ev. Versöhnungskirche, Bahnhofstraße 5
Eintritt frei!

Mi., 26. 09. – 19.00 Uhr – Lesung mit Musik

1918 – Die letzte Nacht

Im Rahmen des Projekts „Lost Traces“ im Europäischen Kulturerbejahr 2018 findet nach 2014 und 2016 4LesungSpita (1)der abschließende dritten Teil des Karl-Kraus-Lesetheaters „Die letzten Tage der Menschheit“ statt. Der Kunstverein Unverdorben erinnert an das Ende des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren. Die Rezitatoren Karl Stumpfi und Wolfgang Huber lesen aus dem Endzeitdrama von Karl Kraus sowie aus Texten von Georg Trakl u. a., musikalisch umrahmt von Jürgen Zach (Gitarre und Gesang) mit Chansons über Krieg und Frieden.

Ort: Spitalkirche, Hauptstraße 1
Eintritt frei, Spenden für den KVU erbeten.

(Foto: Tanja Kraus)

Di., 02. 10. – 20.00 Uhr – Konzert

Neunburger Klassik-Gala „Tschaikowsky-Nacht“

Dieses Klassik-Galakonzert ist einem Giganten der Spätromantik gewidmet, dessen 125. Todestages die

Silvesterkonzert Kempten Stadttheater - Smetana Philharmoniker Prag - Dirigent hans Richter - Sopran Luminita Andrei - Voller Theater in Kempten -

Musikwelt 2018 gedenkt: Peter  Tschaikowsky. Drei seiner Meisterwerke werden das Publikum in ihren Bann ziehen. Einleitend erklingt der Walzer aus „Eugen Onegin“, seine erfolgreichste Oper. Das Klavierkonzert Nr. 1 zählt zu den meist gespielten Werken der Gattung. Blühende Melodik und mitreissende Rhythmik prägen dieses Bravourstück für Pianisten. Solist Alexander Wagner hat Opus 23 im Vorjahr mit dem Radiosinfonieorchester Moskau für CD eingespielt. In Neunburg begleiten ihn die Smetana Philharmoniker Prag unter Leitung von Chefdirigent Hans Richter. Tschaikowskys „Fünfte“ sorgt für den krönenden Abschluss des Abends.

Ort: Schwarzachtalhalle, Rötzer Straße 2
Einritt: 40 € /35 € / 30 € / VVK: www.okticket.de , www.nt-ticket.de und örtliche VVK-Stellen
(Fotos: Ralf Lienert)

Mi., 03. 10. – 19.00 Uhr – Kleinkunst

G’ess‘n wird dahoam!

Eine Frau. Ein Mann. Ein Kabarett. Ganz viel Musik, jede Menge Spaß und keine erhobenen6Petzenhaus (1)
Zeigefinger. Eva Petzenhauser und Stefan Wählt haben sich weder gesucht noch gefunden.
So treffen in ihrem heterohumoristischen Kabarett zwei Menschen aufeinander, deren Themen das pralle Leben nicht schöner schreiben könnte. Ihres wichtigen Auftrags bewusst, widmen sich die beiden Sprösslinge niederbayerischen Saatguts daher erst einmal vom Küchenfenster aus grundsätzlichen Fragen zur bayerischen Lebensform. Frisst der Teufel in der Not wirklich noch Fliegen, wenn er sich online eine Pizza bestellen kann und hat das letzte Hemd deshalb keine Taschen, weil man heute auch im Jenseits längst bargeldlos bezahlen kann?

Ort: Schwarzachtalhalle, Rötzer Straße 2
Eintritt: 22 Euro; Verkaufsstellen von eventim.de, Mittelbayerischer Kartenvorverkauf, Büro- und Pressezentrum Neunburg oder per Post unter Telefon 09422 805040.
(Foto: Sigi Kerscher)

So. 07. 10. – 17.00 Uhr – Konzert

Chöre zum „Mythos Bayern“

Vor hundert Jahren wurde aus den Trümmern des Ersten Weltkrieges der Freistaat 7RennerEnsemble (1)Bayern ins Leben gerufen. Das Renner-Ensemble unter Leitung von Dr. Hans Pritschet erinnert an den politischen Neuanfang und präsentiert musikalische Facetten bayerischer Identitätsbildung. Das Programm reicht von der offiziellen Bayernhymne über Lieder aus der Gründungszeit des Freistaats bis zur Verbindung von bayerischem Brauchtum und christlicher Religion. Neben bekannten Volksliedern aus den bayerischen Regionen werden auch die kulinarischen Köstlichkeiten besungen. Der Orgelbauverein sorgt für die passende Bewirtung mit Getränken und bayerischen Kleinigkeiten. Der Reinerlös kommt dem Orgelbauprojekt zugute.

Ort: Historischer Schlosssaal, Im Berg 20
Eintritt: 12 €; Karten sind ab Juli erhältlich im Pfarramt St. Josef (Im Berg 20) und im Eine-Welt-Laden (Hauptstraße 10), jeweils zu den Öffnungszeiten. Restkarten an der Abendkasse.

(Foto: Simon Zaus)

So., 07. 10. – 19.00 Uhr – Konzert

Robert Coyne auf Herbsttour

Robert Coyne zählt mit den interessantesten britischen Alternative-Folk-8Robert CoyneSinger/Songwritern. „Einfach mal machen“ lautet seine einfache Philosophie, hinter der sich aber viel mehr versteckt. Seine sensiblen Texte sind voller Beobachtungen aus dem Leben und seine Musik legt ein Wahnsinns-Gespür für feine Melodien an den Tag. Er ist intim, introvertiert fast in seinem Experimentieren, aber mit einer Reife und lyrischen Vertrauen schafft er Atmosphären voll von Melancholie. Neben mehreren Solo-Projekten veröffentlichte er zuletzt eine CD-Trilogie mit dem vor kurzem verstorbenen Can-Schlagzeuger Jaki Liebezeit. Mit seiner neuen CD „Out Of Your Tree“ geht er auf Bayern-Herbsttournee. Begleitet wird Coyne vom Neumarkter Bluesmusiker Wolfgang Bernreuther.

Ort: Alte Seilerei, Hauptstraße 40
Mail: Kontakt@Feldmeier-vm.de
Eintritt: 15 € Karten, Platzreservierung unter Tel. 09434 / 3672, Alte Seilerei und an der Abendkasse

(Foto: Meyer Originals)

Sa., 13. 10. – 19.00 – Kulinaria & Musik

Heurigenabend: „Ausg’steckt“ mit dem Trio Wien

Alte, bekannte und neue Wienerlieder, Eigenkompositionen und Evergreens – das ist das Markenzeichen9TrioWien (1) von Trio Wien! Fredi Gradinger, Franz Horacek und Hans Radon stehen für Swingmusik pur, ohne Midi-Files, Sound-Cards und Effektgeräte – jeder Ton ist „handgemacht“. Kontrabass, Akkordeon, Gitarre und dreistimmiger Gesang, das sind die „Zutaten“, um das Original Wienerlied und alte deutschsprachige Erfolgsschlager in der Gegenwart lebendig werden zu lassen. Das Trio aus der alten Kaiserstadt wird hauptsächlich für Bühnenprogramme (z.B. „Die verschiedenen Facetten des Wienerliedes“) und speziell für Tischmusik bei den verschiedensten Anlässen engagiert. Typische Wiener Schmankerl aus der Küche und edle Tropfen aus dem Keller dürfen beim Neunburger Heurigenabend natürlich nicht fehlen…

Ort: Schwarzachtalhalle (Foyer)
Eintritt: 35 € inklusive Heurigen-Buffet, Vorverkauf online unter www.okticket.de, örtliche VVK-Stellen und Abendkasse.

(Copyright: Trio Wien/Hans Radon)

So., 14. 10. – 17.00 Uhr – Konzert

Abend- und Wiegenlieder

Ob Volks- oder Kunstlied, viele der auf dem Konzertprogramm stehenden Weisen, gehören zum wertvollen 10BoernerundCSchatz unserer traditionellen deutschen Wiegenlieder. “Die Blümelein, sie schlafen” und “Guten Abend, gut’ Nacht”von Johannes Brahms „Der Mond ist aufgegangen“, “Weißt Du, wieviel Sternlein stehen” u.v.m. stehen auf dem Konzertprogramm und laden ein zum lauschen und träumen. Mitwirkende: Romy Börner (Mezzosopran), Veronika Miller-Wabra (Harfe) und Oliver Hien (Geige

Ort: ev. Versöhnungskirche, Bahnhofstraße 5
Eintritt: 10 €, ermäßigt 8 € (unter 15 Jahren), Vorschulkinder frei.
Reservierung unter www.neunburg-evangelisch.de

Sa., 27. 10. – 20 Uhr – Konzert

Tenöre4You singen Welthits

Die erfolgreichen Tenöre sind wieder zurück! Bereits im Kunstherbst 2015 gastierten die beiden 11TenoereSänger Toni di Napoli und Pietro Pato in der evangelischen Versöhnungskirche und begeisterten das Publikum durch ihre Gesangskunst und eine faszinierende Lichtshow. In ihrer Un Amore Grand Tour `18“präsentieren sie die perfekte Pop-Klassik Mischung  mit grandiosem Live-Gesang in italienischem Belcanto-Stil. In ihrem Programm gibt es ein Wiederhören mit legendären Welthits von „Nessun Dorma“ bis „My Way“, „Over the Rainbow“ und „Time to say Goodbye“.

Ort: Ev. Versöhnungskirche, Bahnhofstraße 5
Eintritt: 17 €, Tickets online über die Homepage http://tenoere4you.de oder an der Abendkasse.

(Copyright: Tenöre4You)

Sa., 27. 10. – 20.00 Uhr – Konzert

Keller Steffs Big-Band-Sound

In den vergangenen zwei Jahren hat die „Keller Steff Band“ in der erweiterten Livebesetzung ein 12KellerSteffBandgewaltiges Feuerwerk auf den verschiedenen Konzertbühnen abgebrannt. Darunter waren auch die großen OpenAir- und Festivalnamen wie das Chiemsee Summer Festival, die Brass Wiesn oder das Woodstock der Blasmusik Festival in Österreich. Bei den Livekonzerten der „5 vor 12e“ –Tournee kommen jetzt noch neue Ideen und neue Songs dazu, die mit druckvollem Saxophon- und Trompeten-Sound wie auch einer Mischung aus rockigen Riffs, Soul und Rythm & Blues das neue Album „5 vor 12e“ charakterisieren.

Ort: Schwarzachtalhalle, Rötzer Straße 2
Eintritt: 22,50 €, VVK online unter http://www.power-concerts.de

(Foto: Wolfgang Gasser)

Sa. 17. 11. – 19.30 Uhr – Konzert

„Böhmisch“ durch den Herbst!

Die Europameister der böhmischen und mährischen Blasmusik 2017, Mission Böhmisch, gastieren wieder13MissionBoehmisch im Neunburger Kunstherbst. Unterstützt werden die Lokalmatadoren von den Wauxl-Böhmischen, einer jungen Truppe aus dem österreichischen Mostviertel. Zu Gehör kommen neben bekannten Egerländer-Melodien, der einen oder anderen Big-Band-Nummer, auch zahlreiche Eigenkompositionen und Werke, die auf der ersten CD von Mission Böhmisch „Schöne Zeiten“ eingespielt sind. Die Konzertreihe „Böhmisch küsst Mährisch“, wie man sie aus dem letzten Jahren kennt, tritt ab diesem Jahr in einem neuen Gewand auf. Sie soll sich in Zukunft unter dem Titel „Böhmisch im Herbst“ als feste Größe in der Schwarzachtalhalle etablieren.

Ort: Schwarzachtalhalle, Rötzer Straße 2
Eintrittskarten gibt es ausschließlich unter www.okticket.de oder bei allen okticket.de-Vorverkaufstellen.

(Foto: Michael Sommer)

Mo., 26. 11.–19.00 Uhr – Lesung mit Musik

„Gefüllt mit Trüffeln“

„Die vier Unverdorbenen“, das literarisch-musikalische Quartett des Neunburger Kunstvereins, 14BlauerMontag (1)präsentiert sein neues Programm „Gefüllt mit Trüffeln“. An diesem unterhaltsamen Abend dreht sich alles um leibliche Genüsse und andere Sinnesfreuden. Satirische Texte von Heinrich Heine, Erich Kästner, Karl Kraus, Friedrich Torberg u. a. umrahmt handgemachte Musik verschiedener Epochen und Stilrichtungen. Mitwirkende: Karl Stumpfi (Rezitation), Jürgen Zach (Bassgitarre und Gesang), Klaus Götze (Gitarre) und Franz Schöberl (Akkordeon).

Ort: Gasthaus „Zur Goldenen Gans“, Hauptstraße 22
Eintritt frei, Spenden an den KVU erbeten. Platzreservierung im Lokal wird empfohlen!

(Foto: Alfred Grassmann)

Sa., 08. 12. – 20.00Uhr – Theater

Drei Geister bei Scrooge

Wenn drei Geister Ebenezer Scrooge besuchen… Das OVIGO Theater nimmt sich die Weihnachtsgeschichte15Scrooge von Charles Dickens vor. Das Original „A Christmas Carol“ wird bei uns schlicht und einfach zu „Scrooge“, benannt nach dem herzlosen Geizkragen Ebenezer Scrooge, der seinen Mitmenschen das Leben zur Hölle macht. Erwartet gruselige, witzige und spannende Vorstellungen an außergewöhnlichen Spielorten in der Region! Ebenezer Scrooge wird in einer Nacht von drei Geistern aufgesucht: Vom Geist der vergangenen Weihnacht, vom Geist der diesjährigen Weihnacht und vom Geist der zukünftigen Weihnacht. Scrooge wird gezeigt, dass sein bisheriges Leben sinnlos und leer war. Werte wie Liebe, Geborgenheit oder Mitgefühl existieren in seinem Leben nicht. Als er am nächsten Morgen aufwacht, beschließt er, sein Leben von Grund auf zu ändern. Regie führt erstmals Michael Zanner.

Ort: Schwarzachtalhalle, Rötzer Straße 2
Eintritt: 13,00 € / 6,50 € ermäßigt (Schüler, Studenten) unter www.ovigo-theater.de und Abendkasse. Es gilt freie Platzwahl. Einlass ist eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung.

(Copyright: Ovigo-Theater)

Sa., 22. 09. – 19.00 Uhr – Chammünster Kulinarische Lesung & Musi
Sa., 03. 11. – 19.00 Uhr – Ensdorf

„Wienerisches“ für Feinschmecker

Die Vier Unverdorbenen, das literarisch-musikalische Quartett des Neunburger Kunstvereins mit Karl

SONY DSC

SONY DSC

Stumpfi (Rezitation), Jürgen Zach, Klaus Götze und Franz Schöberl (Musik) gastierten im Frühjahr 2018 erstmals im Nachbarlandkreis Cham und präsentierten eine Kulinarische Lesung mit Musik unter dem Motto „Wienerisches unterm Ödenturm“. Die Gäste waren von diesem genussreichen Abend so begeistert, dass sofort eine Wiederholung vereinbart wurde. Zwischen den einzelnen Gängen des Gala-Menues warten die Vier Unverdorbenen mit einem unterhaltsamen Mix aus Text- und Musikbeiträgen auf. Quasi „A la carte“ folgen satirische Miniaturen der Wiener Autoren Alfred Polgar, Erich Fried, Fritz Grünbaum, Anton Kuh, Friedrich Torberg u. a. Mit Wiener Heurigenliedern und Schrammelmusik, Austria-Pop sowie Klassisches in den gewohnt eigenwilligen Bearbeitungen erhält der Abend einen ebenso stilvollen wie originellen Rahmen – ganz nach dem Gusto der versammelten Feinschmecker-Gemeinde!

Ort: Gasthaus am Ödenturm, Chammünster (22.9.) / Kloster Ensdorf (10.11.)
39 Euro inkl. Drei –Gänge-Menue (Ödenturm) / 30 Euro inkl. Menue

(Fotos: Alfred Grassmann)

Fr., 09. 11. – 19.00 Uhr – Lesung

1968 – Ende des Prager Frühlings

Der FAZ-Fotograf Bohumil Dobrovolský hielt den erfolglosen Versuch fest, mit Bussen Barrikaden gegen 17Aug1968die „Brüder” zu errichten: Am 21. August 1968 marschierte der Warschauer Pakt mit 27 Divisionen in die sozialistische Tschechoslowakei ein – gewaltsames Ende des Prager Frühlings, der Reformbewegung unter Alexander Dubcek zur Schaffung eines „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“. Texte der tschechischen Autoren Bohumil Hrabal, Milan Kundera, Miroslav Holub u. a. reflektieren die Geschehnisse im August ´68. Rezitatoren sind Katerina Karl-Brejchova und Arthur Schnabl, aus Regensburg. Dauer des Vortrags: 90 Minuten, dazu etwa 20 Minuten Pause.

Ort: Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach
Eintritt frei! Spenden für den Kunstverein Unverdorben erbeten.

(Foto: B. Dobrovolkský)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.