Programm-Medienpräsentation für die zwölfte Saison

16 Kultur-Events im Neunburger Kunstherbst

Sie stellten das Programm des 12. Neunburger Kunstherbsts und der Neunburger Klassik-Gala  im Hallenfoyer vor (v. li.): Vizebürgermeisterin Margit Reichl, Dirigent Reinhold Mages, KVU Vorsitzender Peter Wunder, Ticket-Marketing-Leiterin Rosa Schafbauer und Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi. Foto: Alexandra Lohrer

Sie stellten das Programm des 12. Neunburger Kunstherbsts und der Neunburger Klassik-Gala im Hallenfoyer vor (v. li.): Vizebürgermeisterin Margit Reichl, Dirigent Reinhold Mages, KVU Vorsitzender Peter Wunder, Ticket-Marketing-Leiterin Rosa Schafbauer und Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi. Foto: Alexandra Lohrer

Der Kunstverein Unverdorben hat das Dutzend voll gemacht und präsentierte kürzlich im Foyer der Schwarzachtalhalle die zwölfte Auflage des Neunburger Kunstherbstes. Ein absolutes Glanzlicht in dieser 16 Termine zählenden Kultur-Veranstaltungsreihe setzt das erstmalige Gastspiel des Georgischen Kammerorchesters: Am 2. Oktober spielt dieses europäische Spitzenensemble Wiener Klassiker.
In unruhigen Zeiten mit Kriegsangst, Inflationssorgen und Haushaltsebbe starte nach Worten des KVU-Vorsitzenden Peter Wunder die 12. Neunburger Kunstherbst-Saison. Geboten wird wieder ein bunter Programm-Mix, der viele kulturelle Sektoren einbezieht. Die Verantwortlichen dieses gemeinnützigen Vereins hätten alle Register gezogen, um das oftmals noch im „Corona-Blues“ verharrende Publikum in die verschiedenen Spielstätten zu locken.Kunstherbst2024 Wunder verwies auf schwierigste Rahmenbedingungen bei der Finanzierung des vorliegenden Veranstaltungs-Pakets: „Staatliche Fördermittel sind weg gebrochen und auch die Kommune hat ihren Kunstherbst-Zuschuss gekürzt“. Umso mehr gelte es nun, über Einnahmen aus Eintrittsgeldern und Spenden die Finanzlücken zu überbrücken. Der Kunstverein – er tritt immerhin in sieben von insgesamt 16 Kultur-Events als Gastgeber auf und trägt das volle Veranstalter-Risiko – könnte andernfalls bald „das Ende der Fahnenstange erreichen“.

2. Bürgermeisterin Margit Reichl zeigte in ihren Grußworten auf zwei konträre Seiten der Medaille: „Einerseits kann die bisherige Kulturförderung so nicht weitergehen, andererseits wissen wir alle: Ohne Kultur geht es auch nicht!“ Die Verdienste des ehrenamtlichen Engagements um die Belange der Kunst könnten deshalb nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Karl Stumpfi, Kunstherbst-Koordinator und städtischer Kulturbeauftragter, freute sich besonders über die bevorstehende Fortsetzung des Neunburger Beethoven-Symphonien-Zyklus: „Das ist in einer ländlichen Region durchaus unüblich. Seit 2012 sind hier bei uns von verschiedenen internationalen und nationalen Orchestern die Symphonien Nummer 1, 6, 7 und 9 bereits aufgeführt worden“. Am 2. Oktober folge nun die „Zweite“ mit dem Georgischen Kammerorchester. Dieses Gastspiel sei durch die persönliche Vermittlung des Dirigenten Reinhold Mages zustande gekommen. Er kannte die Schwarzachtalhalle schon seit einem von ihm geleiteten Konzerts der Vogtland Philharmonie im Kunstherbst 2022 u. a. mit Antonin Dvoráks „Symphonie aus der Neuen Welt“. Mages, der zum Pressetermin eigens aus dem Fichtelgebirge angereist kam, machte nun Appetit auf die nicht ganz so bekannte frühe D-Dur-Symphonie Beethovens. Obwohl der Komponist ob seiner sich anbahnenden Taubheit in Depressionen verfallen war, schäume sein Opus 36 geradezu vor Lebensfreude über. Es knüpft deshalb nahtlos an die im Abendprogramm voraus gehenden Mozart- Werke „Figaro“-Ouvertüre und Klavierkonzert A-Dur KV 488 an.

Auch der Solist des Abends, Pianist Alexander Maria Wagner aus Höhhof bei Cham, ist beim regionalen Klassik-Publikum kein Unbekannter mehr. Unvergesslich sind seine Interpratationen der Klavierkonzerte b-moll von Tschaikowksy und d-moll von Johannes Brahms. „Jetzt sind wir auf seinen Mozart gespannt“, schloss der Kunstherbst-Koordinator. Der Kartenvorverkauf für die Neunburger Klassik-Gala ist schon angelaufen. Gruppenbestellungen (ab 10 Personen) erhalten Preisnachlässe in den Kategorien 40 €, 35 € und 30 €. Tickets können über die Order-Mail: schafbauerrosa@gmail.com, Karten-Telefon (09672) 3435 oder im Büro- und Pressezentrum, Hauptstraße 1, Neunburg v. W. gebucht werden.

Der Kunstherbst prägt das Neunburger Stadtbild mit... Foto: J. G. Maierhofer

Der Kunstherbst prägt das Neunburger Stadtbild mit… Foto: J. G. Maierhofer


PROGRAMM-TABLEAU
des 12. NEUNBURGER KUNSTHERBSTS 2024

I Fr 6. 09.: Auftakt: Die Nacht der offenen Kirchen

Von 18 bis 23h Musik, Malerei & Meditation in Sakralräumen

II Sa 7. 09.: Bayerisch-Böhmischer Ukulele-Tag

Von 10 bis 22.30h Konzert & Workshop; Schlosssaal u. Fronfeste

III Fr 20. 09.: Internationale Kunstausstellung AHOJ 24

Ab 18h Vernissage Rathaus-Foyer; Spitalkirche und Fronfeste

IV Fr 27. 09., 18h: Rabenschwarze Nachtgeschichten

Theaterspaziergang mit Markus Veith, Garten Alte Glasschleife Untermurnthal

V Mi 2. 10., 19h: Klassik-Gala: Georgisches Kammerorchester

Werke von Mozart und Beethoven, Solist A. M. Wagner, Klavier; Schwarzachtalhalle

VI Fr 4. 10., 18h: Ausstellung „Mit dem Mund gemalt“

Workshop/Vernissage mit M. Kostka & L. Höllerer; evangelische Versöhnungskirche

VII Sa 12. 10., 20h: Musical-Premiere: „Spamalot“ + Reprisen

13., 18,. 19., 26., 27. 10.; Theater-Ensemble OVIGO; Schwarzachtalhalle

VIII Do 31. 10., 20h: All-Hallows-Eve-Chorkonzert

Contigo mit „alternativem Halloween-Angebot“ in der Friedhofskirche

IX Sa 2. 11., 19.30h: Requiem d-moll von W. A. Mozart

Westböhmisches Sinfonieorchester & Cerchovan-Chor Domazlice; Schwarzachtalhalle

X Sa 9. 11., 19h: Jubiläumskonzert im OGO

Singrün Orchester Regensburg mit US-Amerika-Programm in Oberviechtach

XI Mi 13. 11., 19h: Abend der Schelmenromane

Literarischer Exkurs mit Wolfgang Huber in der Spitalkirche

XII Sa 16. 11., 18h: Songs of Love and Hate

Neues Format „Lieder und Lyrik“ in der evangelischen Versöhnungskirche

XIII Fr 22. 11., 19h: Ludwig Thoma & Gospel-Songs

Hl.-Nacht-Crossover mit Reiner Kowalski & Klaus Sauerbeck im Historischen Schlosssaal

XIV Mo 25. 11., 19h: Blauer Montag beim „Sporrer“

Die Vier Unverdorbenen diesmal bayerisch mit Karl Valentin & Gerhard Polt

XV Mi 4. 12.20h: „Hoam Stories“ mit Harry G.

Ein bayerischer Comedian grantelt in der Schwarzachtalhalle

XVI So 22. 12., 17h: Weihnachtssingen im Schloss

Gesangverein 1861 bietet Besinnliches in Wort und Musik LogoKH

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.