Königgrätzer Philharmoniker gastieren – Vorverkauf läuft

„Beethoven-Nacht“ nach langer Konzertpause

Sie präsentierten das Neunburger Klassik-Galakonzert 2. Oktober 2021 (v. li.): 1. Bürgermeister Martin Birner, Hallenmanagerin Rosa Schafbauer, Kulturbeauftragter und 2. KVU-Vorsitzender Karl Stumpfi, Dirigent Andreas Sebastian Weiser und Intendant Vacláv Derner von der Filhamonie Hradec Králové (Königgrätz). Foto: Alfred Grassmann

Sie präsentierten das Neunburger Klassik-Galakonzert 2. Oktober 2021 (v. li.): 1. Bürgermeister Martin Birner, Hallenmanagerin Rosa Schafbauer, Kulturbeauftragter und 2. KVU-Vorsitzender Karl Stumpfi, Dirigent Andreas Sebastian Weiser und Intendant Vacláv Derner von der Filhamonie Hradec Králové (Königgrätz). Foto: Alfred Grassmann

Auf Einladung des Neunburger Kunstvereins Unverdorben e. V. gastiert am Samstag, 2. Oktober, 20 Uhr, die Filharmonie Hradec Králové aus Tschechien mit einem reinen Beethoven-Programm – als Nachklang des 250.Geburtsjubiläums: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61 – Solist ist der slowakische Geiger Milan Pala – und Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92. „Damit endet eine monatelange, durch die Pandemie bedingte Zwangspause für große Konzertveranstaltungen“, freuten sich beim offiziellen PräsentationsterminBeethoven 1. Bürgermeister Martin Birner, Hallenmanagerin Rosa Schafbauer und Kulturbeauftragter Karl Stumpfi, 2. Vorsitzender des Kunstvereins, mit ihren tschechischen Gästen, Intendant Vacláv Derner und Maestro Andreas Sebastian Weiser, Gastdirigent der Königgrätzer Philharmoniker. Fortgesetzt wird ein „Neunburger Zyklus“ aller 9 Symphonien Ludwig van Beethovens: Nach der „Ersten“ (Junge Philharmonie Ostbayern, 2012), der „Neunten“ (Chorphilharmonie Regensburg mit Partnerchor Kobe, Japan, 2013) und Nr. 6 „Pastorale“ (Thüringen Philharmonie Gotha, 2014) jetzt auch die „Siebte“: Der Meister selbst adelte sie als „eines meiner besten Werke“, mit ihrem rhythmischen Elan beeinflusste Opus 92 nachfolgende Komponisten-Generationen. Für Wagner war diese Symphonie eine „Apotheose des Tanzes“.LogoKHDer Abend verspricht nicht nur ein musikalischer Kunstherbst-Höhepunkt zu werden, sondern soll zur Wiederbelebung eines dauerhaft Länder übergreifenden Kulturaustauschs beitragen. Deshalb wird dieses KVU-Konzertprojekt vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen und Bezirk Oberpfalz gefördert.
Der 2. Oktober gilt in der Pfalzgrafenstadt seit 2012 als ein bei Musikliebhaber*innen viel beachteter „Feiertag der Klassik“. Seit Eröffnung der Schwarzachtalhalle ist dieser Termin für glanzvolle Operngalas oder Orchesterkonzerte mit namhafter internationaler Besetzung reserviert. Daran soll sich auch im Corona-Jahr 2021 nichts ändern. Zu beachten sind aber weiterhin Hygienevorschriften und Abstandsregeln. So ist das Kartenkontingent für die „Beethoven-Nacht“ auf insgesamt 250 Plätze begrenzt. Angehörige eines Hausstandes können nebeneinder sitzen, FFP2-Masken mitbringen. Wegen erforderlicher Personalisierung der Eintrittskarten ist kein Online-Vorverkauf möglich.
Konzert-Tickets der Preiskategorien I (40 €), II (35 €) und III (30 €) können ab sofort bei den Neunburger Stadtwerken bestellt werden – unter eMail: schwarzachtalhalle@stadtwerke-neunburg.de oder telefonisch: (09672) 9208514. Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr im Hallenfoyer.

MEDIEN-ECHO

Bericht in der Tageszeitung „DER NEUE TAG“, Ausgabe SAD, v. 19. Juli 2021 als PDF- und JPG-Datei:pdfNT21021
NTKonzVor
Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung, Ausgabe SAD, v. 22. Juli 2021 als JPG-Datei: Teilseite _STN1_

Zusammenhalten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.