Pianistin Radka Hanáková spielt J. S. Bach

Die Goldberg-Variationen im Schlosssaal

Einen Klavierabend mit Seltenheitswert können Musikliebhaber aus der Region am Sonntag, 10. März, 16.30 Uhr, im historischen Saal des Neunburger Schlosses erleben. Auf dem Programm steht nur ein einziges Werk: die Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach, ein
musikalischer Gipfelpunkt, den nahezu alle bedeutenden Pianistinnen und Pianisten im
Laufe der Zeit zu erklimmen versuchten. Die Goldberg-Variationen sind ein Werk von
teilweise immensen spieltechnischen Schwierigkeiten und eminenter Ausdruckstiefe. Es
besteht aus 30 Thema-Variationen, die in zehn Dreiergruppen angeordnet sind.RadkaHana
Die tschechische Pianistin Radka Hanáková wird dieses Meisterwerk auf Vermittlung von Katarina Honysová aus Prag interpretieren. Hanáková hatte an der Universität von Toronto/Canada einen Doktortitel in Musik (Doctor of Musical Arts) erworben. Außerdem
studierte sie an der Glenn Gould School des Royal Conservatory in Toronto.
Ihr Repertoire umfasst heute ein breites Spektrum an Musikstilen, doch die Barockmusik und
insbesondere die Musik von Johann Sebastian Bach mit den Goldberg-Variationen sind in
den letzten Jahren zum Schwerpunkt ihrer Studien und ihrer Arbeit geworden.
Dies ist nicht verwunderlich, denn der Namensgeber ihrer Schule, Glenn Gould war angeblich der erste Klaviervirtuose, der im Jahre 1955 die Darbietung der Goldberg-Variationen perfektionierte.
Ihre eigene erste Soloaufnahme der Goldberg-Variationen erschien im Jahr 2021 auf Compactdisc.
Die Künstlerin ist als Solistin auf Festivals in Kanada, der Tschechischen Republik, Polen
und Österreich aufgetreten. Dort hatte sie u.a. die Gelegenheit, mit Künstlern wie Leon
Fleisher, Konrad Elser, Andrzej Jasinski, Robert MacDonald, Marc Durand, Julian Martin,
Richard Good, Ronan O ́ Hora, Avedis Koujioumdjian, Anton Kuerti und anderen
zusammenzuarbeiten. Zu ihren jüngsten bemerkenswerten Auftritten und Projekten gehören
ihr Debüt in der Koerner Hall in einer Soundstreams-Produktion (2019), ein Solo- und
Kammerkonzert beim Archaion Kallos Festival (AMU Prag 2021, 2022), diverse Aufführungen
von Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen (Kanada, Tschechische Republik 2023),
eine Realisierung von Karlheinz Stockhausens elektroakustischem Werk Kontake mit dem
Schlagzeuger Jonny Smith (Walter Hall 2017, 2019), Soloauftritt mit der „Komposition in D“
von Oskar Morawetz (Walter Hall 2017, aufgenommen und ausgestrahlt vom kanadischen Fernsehen).
Der Kartenvorverkauf für dieses Klassik-Musikereignis hat bereits begonnen, online unter dem Portal okticket.de
Der Eintrittspreis beträgt 20 Euro. Restkarten sind an der Tageskasse am 10. März ab 16 Uhr erhältlich. Das Konzert beginnt um 16.30 Uhr.KlassikLogoVoPhil

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.