Bilderbuchstart der 1. Pleinair-Action

Tschechische Künstler malen mit Schülern

Empfang der ersten Pleinair-Malgruppe der Mittelschule Neunburg und deren tschechischen Kunstmentoren durch den KVU im Weinhof des Kunstquartiers.

Empfang der ersten Pleinair-Malgruppe der Mittelschule Neunburg und deren tschechischen Kunstmentoren durch den KVU im Weinhof des Kunstquartiers.

Im Fokus der Sommeraktivitäten des Neunburger Kunstvereins Unverdorben steht ein Internationaler Kunstworkshop, in dessen Rahmen  Maler, Zeichner und Grafiker aus der Tschechischen Republik als „Artists in Residence“ zwischen 19. und 27. Juli im Neunburger Stadtgebiet mit örtlichen Real- und Mittelschülern kreativ agieren werden. Diese Pleinair-Action (Freilichtmalerei) ist Teil II des ganzjährigen Kulturprojekts „Töne & Farben ohne Grenzen 2016“. Der veranstaltende Neunburger Kunstverein Unverdorben erhält für das insgesamt drei Projektmodule umfassende Vorhaben Fördergelder aus dem Bayerischen Kulturfonds und dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.KulturfondBY

Projektpartner des KVU ist die 2014 in Pilsen gegründete Künstlergruppe ArtVrch. Diese Künstlerinnen und Künstler aus dem Nachbarland werden eine Woche lang zur „Pleinair-Action“ in der Pfalzgrafenstadt residieren:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Peter Kozel, Jana Wimalasuriya,  Alice Kopečková, Radka Ježková, Ladislav Sýkora, Jana Vrtělová, Fr. Hrubá, Tomáš Kůs und Jaroslav Hausner. Am Workshop werden von bayerischer Seite Schüler der Staatlichen Gregor-von-Scherr-Realschule und der Mittelschule Neunburg teilnehmen. Dabei werden die Jugendlichen vormittags mit den tschechischen Künstlern an öffentlichen Plätzen der Innenstadt sowie im Kunstquartier selbstständig und/oder unter Anleitung malen und gestalten. Da gestaffelt mehrere Klassen und Kurse der Schulen teilnehmen, erwartet der Kunstverein reges Interesse der Öffentlichkeit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dies bestätigte sich schon am ersten Tag der „Freilichtmalerei“ bei strahlendem Sonnenschein und azurblauem Himmel. Nach dem von 1. Vorsitzender Beate Seifert servierten Künstler-Frühstück im „Weinhof“ und einem kurzen Teilnehmer-Briefing im Kunstquartier schwärmten kurz nach 9 Uhr vier Gruppen der Neunburger Mittelschule mit den begleitenden tschechischen Künstlern, Kunsterzieherin Monika Lingl, Projektbetreuerin Renata Heimerl und KVU-Kunstmalerin Renate Ullmann in alle Himmelsrichtungen aus. Standorte der Malaktion waren „Im Berg“, Buchbindergasse, Weißbrauhaus, Jakobigarten, Torweiher-Park und Stadtpark. Nach einem weiteren Freilicht-Maltag am 21. Juli mit Mittelschülern wechselt am kommenden Montag die tschechische Besetzung. Ab Sonntag weilt eine zweite ArtVrch-Künstlerkolonie in der Stadt und betreut am 25. und 26. Juli Kunsterziehungsklassen der Staatlichen Gregor-von-Scherr-Realschule.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die während des Projekt-Abschnitts „Farben“ gefertigten Kunstwerke werden öffentlich in einer Straßengalerie („Kunstprozession“) während der Internationalen Herbstausstellung „Ahoj 16“ in der Zeit vom 16. September  bis 16. Oktober ausgestellt. Dabei sind die Werke im Foyer der Schwarzachtalhalle, über Schaufenster von Neunburger Geschäften in der Innenstadt, bis zum Kunstquartier verteilt. Gastkünstler aus der Region sind die Weidener „Scheunenmaler“ Sandra Hosol und Jürgen Fischer und die einheimische Jungkünstlerin Theresa Wurmstein.

Gruppenbild mit Schülern und Betreuern.

Gruppenbild mit Schülern und Betreuern.

Kurz nach ihrer Ankunft wurde die erste Delegation der tschechischen Künstlergruppe ArtVrch durch Vorstandsmiglieder des KVU empfangen und im Gasthof Sporrer bewirtet.

Kurz nach ihrer Ankunft wurde die erste Delegation der tschechischen Künstlergruppe ArtVrch durch Vorstandsmiglieder des KVU empfangen und im Gasthof Sporrer bewirtet.

LogoZKF

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Andras Olah stellt aus: „Alles in Öl“

Im Auftrag seines Mitgliedes Andras Olah aus Bodenwöhr lädt der Kunstverein Unverdorben zur Ausstellungseröffnung/ Vernissage „Alles in Öl“ am 29. Juli ab 19 Uhr in den Maisl-Saal nach Bruck ein.olah
Andras Olah, geboren am 12. April 1954 in Ozd (Ungarn) absolvierte in seinem Heimatland eine Berufsausbildung als Schlosser und Schweißer. Nach seiner Lehrzeit wurde 1971 sein zeichnerisches Talent entdeckt. Daraufhin arbeitete Andras Olah mehrere Jahre in der ungarischen Filmindustrie.
Durch zahlreiche Bleistiftzeichnungen, Porträts- und Tierporträts in Acryl entdeckte er seine Liebe für die Ölmalerei und erweiterte seine Motiveauswahl in Landschaften und Stilleben. Durch Malunterricht bei dem befreundeten ungarischen Künstler Vlagyimir Naigyenov, sowie zahlreicher Teilnahmen an Seminaren konnte er seine Technik
verfeinern. Olahs künstlerische Tätigkeiten brachte ihn nach Frankreich, England, Island und Deutschland.
Seit 1990 lebt Andras Olah in Bodenwöhr und vor einigen Jahren konnte ihn der Kunstverein Unverdorben als Mitglied gewinnen. Olah ist ein aktives Mitglied und unterstützt viele Aktionen des Vereins mit seinem Talent. Seine Werke sind jedes Jahr bei der Mitgliederausstellung des Kunstvereins Unverdorben vertreten und zu bewundern. Er fertigte im Dezember 2015 Porträts im Auftrag des Vereins an und war jüngst Mitglied im Kreativteam „Malen mit Erdfarben“ mit Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Realschule in Neunburg v.W..
Gerne lädt Olah Interessierte ein, sich seine Werke auch bei ihm zu Hause anzuschauen.(Kontakt über Telefon: 0160/2473282). Wunsch- und Sonderanfertigungen werden von ihm sehr gerne ausgeführt. Seine Leidenschaft ist die moderne, klassische Malerei und das spiegelverkehrte Kopieren von Werken alter Meister. Wir wünschen Andras alles Gute und viel Erfolg für seine Ausstellung „Alles in Öl“.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Am 6. Juli 2011 wurde aus Neunburger Kunst-Initiative ein „e. V.“

Kunstverein Unverdorben hat Geburtstag!

Heute vor fünf Jahren wurde er offiziell "aus der Taufe gehoben": unser Kunstverein Unverdorben.

Heute vor fünf Jahren wurde er offiziell „aus der Taufe gehoben“: unser Kunstverein Unverdorben.

Das zeitlich befristete „Vorspiel“ als Neunburger Kunst-Initiative Unverdorben mündete am 6. Juli 2011 in eine offizielle Vereinsgründung. Erstes Domizil des Kunstvereins Unverdorben e. V. war der Leerstand „Hirschenwirt“ in der Hauptstraße Nr. 57.  Dessen Wiederbelebung im Herzen der Altstadt durch Kunst honorierte der Freistaat mit der Zuerkennung des Bayerischen Stadtmarketingpreises. Die Satzung des gemeinnützigen Vereins definiert die Vereinsziele wiefolgt:

„Aktive Förderung von Kunst und Kultur, GlaskunstPlakatKVU1406von Bildung und Erziehung sowie der Völkerverständigung, insbesondere mit dem Nachbarland Tschechien. Der Verein will einen breit gefächerten Kulturbetrieb in Neunburg vorm Wald etablieren, Kunstinteressierte und Kulturschaffende vorrangig im Raum Bayern-Tschechien entlang der historischen Handels- und Kulturachse Nürnberg – Prag zusammenführen und den kreativen Austausch kontinuierlich fördern. PL_KammerkonzertNKH2014-01WEBDazu sind Kunstausstellungen, Workshops, Musik-, Theater- und Literaturveranstaltungen sowie Vorträge, Symposien etc. und Feste vorgesehen. Der Kunstverein Unverdorben sucht die Vernetzung mit Einrichtungen des einheimischen Gewerbes. Die örtliche Gastro-Szene soll durch regelmäßige Gastspiele belebt werden. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke“.

In den ersten beiden Jahren nach seiner offiziellen Gründung standen internationale Künstler-Begegnungen während des Neunburger Altstadtfestes im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten. Eine kleine Kunstausstellung wurde mit dem Weinhof inklusive musikalischer Unterhaltung kombiniert. Das dritte Vereinsjahr brachte zwei gravierende Einschnitte bzw. Erneuerungen. Nach Veräußerung des Hirschenwirt-Anwesens OLYMPUS DIGITAL CAMERAerfolgte der Umzug in das städtische Gebäude „Altmann-Haus“, Im Berg 7.

Mit der Initiative „Neunburger Kunstherbst“ schickte sich der Verein an, das Kunst- und Kulturangebot in Neunburg vorm Wald systematisch zu bündeln und wirkungsvoll nach außen zu tragen. Die Koordinierung diverser Kulturaktionen und Veranstaltungen unter der neuen Marke „Neunburger Kunstherbst“ sollte Synergien schaffen und neue Impulse geben. Nicht zuletzt versteht sich dieses kulturelle Saisonfestival als ein Eckpfeiler für das Neunburger Stadtmarketing. Trat der KVU im 1. Kunstherbst 2013 nur als Veranstalter der großen Internationalen Herbstausstellung  „Ahoj“ und des finalen Unterhaltungsabends „Blauer Montag“ auf, so erweiterte er sein Engagement 2014 um ein Klassik-Konzert (Liederabend „Ave Patrona Bavariae“ im Schlosssaal) und eine literarische Themenwoche zum Gedenken an den Ausbruch des 1. Weltkriegs vor hundert Jahren. 2015 kooperierte der KVU mit der Europäischen Kulturhauptstadt Pilsen (Tanzperformance in der alten FrankbrauereiFrankbräu 2015 036 und Straßenpantomime mit dem Pilsener Theaterverein Klenba am Rathaus).

Im fünften Vereinsjahr stemmt der Kunstverein Unverdorben ein dreiteiliges Internationales Kulturprojekt „Töne und Farben ohne Grenzen 2016″ mit Konzertabenden (Max-Reger-Gedenkkonzert und Tschechische Opern- und Operettengala in der Schwarzachtalhalle), Instrumental- und Button29Jan15Chorworkshops mit Schülern/Jugendlichen aus Stadt und Landkreis, Freiluftmalerei mit „Artists in Residence“ aus dem Nachbarland Tschechien in Verbindung mit Jugendmalworkshops. Die Klassikgala am 2. Oktober wurde auch in das kulturelle Begleitprogramm „Karl IV.“ Prag-Nürnberg aufgenommen. Diese in einem weiten Umkreis Maßstab setzenden Kulturaktivitäten des KVU finden entsprechende öffentliche Anerkennung und Würdigung durch Aufnahme in die aktuellen Förderprogramme des Bayerischen Kulturfonds und des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

Guten Gewissens können die „Unverdorbenen“ also im Jahr 5 des Vereinsbestehens resümieren: OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Kunst hat nicht nur einen festen Platz im gesellschaftlichen Leben der Pfalzgrafenstadt gefunden, sondern auch viel Anerkennung aus der Region erfahren. Neunburgs Erster Bürgermeister Martin Birner wird nicht müde, den „Aktiv-Posten“ Kunstverein lobend hervorzuheben. Und die KVU-ler empfinden es als schönstes Kompliment. wenn kunstsinnige Besucher  aus Nah und Fern neidlos anerkennen: „Respekt, bei Euch rührt sich was!“

 

Kooperationspartner der Europäischen Kulturhauptstadt Pilsen 2015.

Neunburgs Kunstverein war Kooperationspartner der Europäischen Kulturhauptstadt Pilsen 2015.

LogoNENKunstherbst430

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Atelier-Impressionen von Fotograf Tom Frömel

„Malen für jedermann“ im Kunstquartier

HIER DIE NEUEN TERMINE  für „Malen für jedermann“: Mittwoch 13.07. und Samstag  16.07.2016, jeweils von 15 bis 19 Uhr, im Kunstquartier Unverdorben, Im Berg 7, Neunburg vorm Wald. Anmeldung bei Renata Heimerl, Tel. (09434) 203648; Mail: re-heimerl@t-online.de

Malen für Jedermann 041Malen für Jedermann 048

 

Malen für Jedermann 050Malen für Jedermann 006Malen für Jedermann 009Malen für Jedermann 037Malen für Jedermann 047Malen für Jedermann 045Malen für Jedermann 021KVUlogo

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

„Malen für jedermann“: Neue Termine

„Malen für jedermann“ ist ein neues Angebot des Neunburger Kunstvereins Unverdorben. Zielgruppe sind alle Erwachsene, die sich unter fachlicher Anleitung künstlerisch-kreativ betätigen wollen. Der Schwerpunkt liegt auf Acryl- und Aquarellmalerei sowie auf Zeichnungen. Nach dem erfolgreichen Start dieser Aktion wird „Malen für jedermann“ mit zwei weiteren Gruppen fortgesetzt, die auf maximal zehn Teilnehmern begrenzt sind. Nächste Termine: Mittwoch, 29. Juni und Samstag, 2. Juli, jeweils von 15 bis 19 Uhr im Kunstquartier, Im Berg 7, in Neunburg vorm Wald. Es sind noch Plätze frei! Die Teilnehmergebühren betragen zehn Euro, KVU-Mitglieder zahlen fünf Euro.Farben, Pinsel, Stifte und Blöcke können gegen einen geringen Unkostenbeitrag auch vor Ort erworben werden. Die Kursleitung übernimmt Renata Heimerl, Kunstmalerin und 2. Vorsitzende des Kunstvereins Unverdorben.
Anmeldungen für „Malen für jedermann“ telefonisch unter Nummer (09434) 203648 oder E-Mail re-heimerl@t-online.de

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Thomas-Plaßmann-Karikaturen in der evangelischen Kirche

Weltflüchtlingstag: Echo im Kunstherbst ’16

plassmannKarikaturen

Der 20. Juni ist Internationaler UN-WELTFLÜCHTLINGSTAG – er ist den Flüchtlingen, Asylsuchenden, Vertriebenen und Staatenlosen auf ganzen Welt gewidmet, um ihre Hoffnungen und Sehnsüchte nach einem besseren Leben zu würdigen. PlassmannErstmals 1914 von Papst Benedikt XV. mit dem Dekret Ethnografica studia unter dem Eindruck des Ersten Weltkrieges proklamiert, wird dieser Tag in vielen Ländern von Aktivitäten und Aktionen begleitet, um auf die besondere Situation und die Not von Millionen Menschen auf der Flucht aufmerksam zu machen.
Der 4. NEUNBURGER KUNSTHERBST widmet sich ebenfalls diesem hoch aktuellen Thema: In der Zeit vom 1. bis 30. September werden in der evangelischen Versöhnungskirche an der Dietrich-Bonhoeffer-Allee Karikaturen zur Flüchtlingskrise gezeigt. Sie stammen aus der Feder des profilierten Karikaturisten Thomas Plaßmann (u. a. Frankfurter Rundschau, Hannoversche Allgemeine Zeitung und Neue Ruhr Zeitung). Er hat der UNO-Flüchtlingshilfe seine wichtigsten Zeichnungen zum Thema Flüchtlinge und Fremdenfeindlichkeit für eine Wanderausstellung zur Verfügung gestellt, welche zu Beginn des 4. Kunstherbstes in Neunburg vorm Wald Station macht. KH 2015 mailbanner

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

www.okticket.de (Stichwort: Opern- und Operettengala)

Kartenvorverkauf für 2. Oktober ’16 gestartet

Als kulturelles Highlight im 4. Neunburger Kunstherbst präsentiert der Kunstverein Unverdorben am Sonntag, 2. Oktober, 20 Uhr, in der Schwarzachtalhalle eine Opern- und Operettengala mit Werken bekannter tschechischer Komponisten.  Wer sich rechtzeitig gute Plätze sichern möchte, kann den zu Wochenbeginn eröffneten Kartenvorverkauf nutzen (unter www.okticket.de und in allen VVK-Stellen). Eintrittskarten gibt es wieder in drei Preiskategorien: 35, 30 u. 25 €.

Jana Šrejma-Kačírková, Sopran

Jana Šrejma-Kačírková, Sopran, gastiert am 2. Oktober 2016 in der Schwarzachtalhalle.

Am Vorabend des Nationalfeiertags erklingen Ouvertüren, Arien und Szenen aus  „Die verkaufte Braut“ und „Libussa“ von Bedrich Smetana, „Rusalka“ und „Der Jakobiner“ von Antonin Dvorak  sowie „Polenblut“ von Oskar Nedbal. Es gastieren die Smetana Philharmoniker Prag unter Leitung von Chefdirigent Hans Richter, die Gesangsolisten Jana Šrejma-Kačírková (Sopran), Jaroslav Kovacs (Tenor) und Andrij Shkurhan (Bariton) sowie der Workshopchor „Jugend geht in die Oper“ Neunburg v. W. – Prag. Konzert und Workshop sind ein Beitrag Neunburgs zum kulturellen Begleitprogramm der bayerisch-böhmischen Landesausstellung „Karl IV.“ und  werden durch den Deutsch-Tschechischen  Zukunftsfonds gefördert.LogoZKF

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kreative Realschüler malen mit KVU-Künstlern

SONY DSC

SONY DSC

Der Neunburger Kunstverein Unverdorben hatte im Kunstherbst 2015 die Staatliche Gregor-von-Scherr-Realschule zur Teilnahme an seiner Kreativ-Aktion „Peter Unverdorben“ eingeladen.

SONY DSC

Die Malaktion des KVU in der RS kam sehr gut an!

Den Schülerinnen und Schülern war die Aufgabe gestellt, dem Minnesänger aus dem Spätmittelalter Gesicht und Gestalt zu geben. Den Lohn ihrer künstlerischen Bemühungen erhielten die Jugendlichen kürzlich an zwei Vormittagen. Ein Teil des vom Kunstverein ausgelobten Preises waren je vier Stunden „Spezialunterricht“ für die Klassen 9d und 7d.  Dazu begrüßte Direktorin Diana Schmidberger die KVU-Künstler Renata Heimerl, Andras Olah, Renate Ullmann und Tanja Lennert als „Gastdozenten“ im Schulgebäude an der Katzdorfer Straße. Unterstützt von den Kunstlehrerinnen Sarah Wittmann und Julia Matejka standen „Malen mit Erdfarben“, sowie Portraits und Landschaftsbilder in Acryltechnik auf dem Plan. Ein Teil der Kunstwerke kann bei der Altstadtfest-Ausstellung „Erdfarben“ am 13./14. August im Kunstquartier, Im Berg 7, besichtigt werden.

SONY DSC

Fotos: Alfred Grassmann, NT

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Zum Gedenken an den 80. Todestag des großen Satirikers Karl Kraus

Endzeitdrama, Teil II, im Kunstherbst 2016

Lesung aus "Die letzten Tage der Menschheit" am 17. Oktober im Pfarrheim St. Georg mit den Rezitatoren Karl Stumpfi und Wolfgang Huber. Foto: Tanja Kraus, MZ

Lesung aus „Die letzten Tage der Menschheit“, Teil I, am 17. Oktober 2014 im Pfarrheim St. Georg mit den Rezitatoren Karl Stumpfi und Wolfgang Huber. Foto: Tanja Kraus, MZ

Am 12. Juni 1936 starb in Wien Karl Kraus, der große österreichische Satiriker, „Fackel“-Herausgeber und Autor des Endzeitdramas „Die letzten Tage der Menschheit“.

KarlKrausAnlässlich des 80. Todestages dieses streitbaren Zeitkritikers, vielzitierten Aphoristikers und gefürchteten „Sprachpapstes“ präsentiert der NEUNBURGER KUNSTHERBST ’16 den zweiten Teil seines „Opus magnum“ in einer Fassung für Lesetheater. Teil 1 stand im Kunstherbst 2014 zum Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren auf dem Programm.
Veranstaltungstermin: Freitag, 7. Oktober 2016, 20 Uhr, evangelische Versöhnungskirche, Bahnhofstraße. Aus den Akten 4 und 5 rezitieren Karl Stumpfi und Wolfgang Huber. Gesang und Tontechnik: Jürgen Zach. Orgel: Matthias Eckel-Binder. Eintritt frei. Spenden für die Sanierung der ev. Kirchenorgel erbeten.

Es ist ein Werk, das Theatergeschichte schrieb und doch niemals vollständig aufgeführt wurde. Denn selbst sein Verfasser hielt es für unspielbar – und hat es einem „Mars-Theater“ zugedacht: „Die letzten Tage der Menschheit“ – ein Drama in mehr als 200 Szenen. KH 2015 mailbannerKarl Kraus bittet hier die Protagonisten des Ersten Weltkriegs auf die imaginäre Bühne: Herrscher, Offiziere an der Front und in der Etappe, Rüstungsfabrikanten und Kriegsberichterstatter, die teilhaben wollen an den großen patriotischen Gefühlen. Das Stück ist eine Collage aus Originalzitaten und satirischen Kommentaren. In der Figur des „Nörglers“ hat Karl Kraus sich selbst ein Denkmal gesetzt. Wer sich ein Bild über das Ausmaß der seelischen und sprachlichen Verrohung machen will, kommt an den „Letzten Tagen der Menschheit“ nicht vorbei. Auf der Bühne kaum aufführbar, aber lesbar, entfaltet es die Zauberkraft der Rezitation…
+ + +

O-Ton Karl Kraus:

Der Optimist: „Jeder Krieg wurde doch noch durch einen Frieden beendigt!“ – Der Nörgler: „Dieser nicht. Er hat sich nicht an der Oberfläche des Lebens abgespielt, sondern im Leben selbst gewütet. Die Front ist ins Hinterland hineingewachsen. Sie wird dort bleiben. Und dem veränderten Leben, wenn’s dann noch eines gibt, gesellt sich der alte Geisteszustand. Die Welt geht unter und man wird es nicht wissen. Alles was gestern war, wird man vergessen haben, was heute ist, nicht sehen, was morgen kommt, nicht fürchten. Man wird vergessen haben, dass man den Krieg verloren, vergessen haben, dass man ihn begonnen, vergessen, dass man ihn geführt hat. Darum wird er nicht aufhören“. – (Aus dem Drama „Die letzten Tage der Menschheit“)

„Meine Angriffe sind so unpopulär, dass erst die Schurken, die da kommen werden, mich verstehen dürften.“ –  (Aus der Kampfzeitschrift „Die Fackel“)

+ + +

Nachruf auf Karl Kraus, gehalten von seinem Schriftstellerkollegen und Freund Alfred Polgar (1936):

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Farberde-Bergbau: Exkursion am 18. Juni

 Als Vorbereitung auf die Ausstellung zum Altstadtfest im Kunstquartier des Kunstvereins Unverdorben „Malen mit Erdfarben“ (13./14.08. 16) besucht die Akademie am Sa., 18.06.16 das ehemalige Zentrum des Oberpfälzer Farberde-Bergbaus. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.
Weitere Infos siehe Link zur Akademie für Natur und Industriekultur:
http://www.akademie-neunburg.de/2016/06/04/keramik-f%C3%BCr-die-architektur-und-der-oberpf%C3%A4lzer-farberde-bergbau-exkursion-der-akademie-neunburg-zum-jahresthema-erde/
Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar