Kreativ-Aktion für Jungkünstler:

Hallo Engel, im Kunstquartier!

Am Sonntag, 30. April ist das Kunstquartier des Kunstvereins Unverdorben, Im Berg 7, in der Zeit von 14 bis 16.00 Uhr im Rahmen des Neunburger Jubiläums-Festwochenendes „1000 Jahre sind ein Tag“ geöffnet.
Kinder dürfen während dieser Kreativ-Aktion in der angegeben Zeitspanne ein (gemaltes) Bild eines Engels anfertigen oder bis 31. Mai 2017 nachreichen.
Diese Engelbilder werden zu gegebener Zeit in einer Ausstellung des Kunstvereins Unverdorben gezeigt.Hallo Engel1

* * * * * * * * * * *

Engel umschweben uns,
Wo wir auch gehn,
Engel umgeben uns,
Wie wir uns drehn.

Doch wir erkennen sie
Nicht in dem Licht,
Und zu benennen sie
Wissen wir nicht.

Friedrich Rückert (1788-1866, Deutscher Dichter)
***************************

 jubilaeumlogoklein
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Der 5. Neunburger Kunstherbst…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

…wirft bei der Schwarzachtalmesse in Neunburg vorm Wald schon seinen Schatten voraus!! Am Info-Stand des Kunstvereins Unverdorben im Hallenfoyer warten unter anderem Werbeflyer für das musikalische Theater „PLAY LUTHER“ im Anschluss an die „Ahoj 17“-Kunstprozession (Sa., 16.9., 20h, Schwarzachtalhalle) und das JAHRTAUSENDKONZERT mit dem großen Sinfonieorchester Bayerische Philharmonie (Mo., 2.10., 20h, Schwarzachtalhalle) – Kunst- und Musikfreunde, bitte fleißig zugreifen!! Die Schwarzachtalmesse ist am heutigen Sonntag noch bis 18 Uhr geöffnet.

Aktuelle Messe-Infos unter

www.messe@neunburg.de

Messe-Plausch bei gutem Tropfen (v. li) Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi (Kunstverein Unverdorben), Medienberater Josef Schönhammer (Akademie Ostbayern-Böhmen) und Geschäftsführer Markus Jacob (Privatbrauerei Jacob). Foto: Tanja Kraus

Messe-Plausch bei edlem Tropfen (v. li) Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi (Kunstverein Unverdorben), Medienberater Josef Schönhammer (Akademie Ostbayern-Böhmen) und Geschäftsführer Markus Jacob (Privatbrauerei Jacob). Foto: Tanja Kraus

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gelungene „Premiere“ beim 1. Schwarzachtalmesse-Auftritt unserer Kunstherbst-Partner vom OVIGO-Theaterensemble!  Foto: Karl Stumpfi

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Am Wochenende 22. und 23. April 2017:

KVU wirbt bei der Schwarzachtalmesse!

Das Werbebanner "NEUNBURGER KUNSTHERBST" mit Jahrtausendkonzert 2. Oktober 2017 grüßt vom Dachgiebel des Hirschenwirtsstadels am Messegelände "Torweiher". Foto: Messeleitung

Das Werbebanner „NEUNBURGER KUNSTHERBST“ mit Jahrtausendkonzert 2. Oktober 2017 grüßt vom Dachgiebel des Hirschenwirtsstadels am Messegelände „Torweiher“. Foto: Messeleitung

Der Neunburger Kunstverein Unverdorben nutzt die am Samstag Vormittag beginnende Schwarzachtalmesse als Plattform für Werbeaktivitäten in Blickrichtung  5. NEUNBURGER KUNSTHERBST mit seinen Kultur-Highlights Ahoj-17-Kunstprozession/Play Luther-Performance (16. September) und „Jahrtausendkonzert“/Jugend-Orchesterworkshop (30. September bis 2. Oktober).

An der dem Messegelände zugewandten Seite des Hirschenwirtstadls – Schauplatz des Kunsthandwerkermarkts – wurde am Donnerstagmorgen mithilfe der FFW-Drehleiter das Werbebanner „Neunburger Kunstherbst mit Jahrtausendkonzert 2. Oktober 2017“ angebracht. An den Messetagen Samstag, 22. und Sonntag, 23. April wird der Kunstverein Unverdorben mit großformatigen Plakaten und mit einem mit Veranstaltungsflyern bestückten Info-Stand im Außenbereich auf die kommenden Kunst-Events in der 1000-jährigen Pfalzgrafenstadt aufmerksam machen.

Die KVU-Vorstandschaft dankt der örtlichen Messeleitung mit ihrem Sprecher Peter Scheitinger für die mehrfach unter Beweis gestellte Kooperationsbereitschaft und das große Entgegenkommen!MesseImage

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

„Bunte Vielfalt“ in der KVU-Werkschau ’17

OLYMPUS DIGITAL CAMERARenate Ullmann, zuständige Kuratorin und Vorstandsmitglied des Kunstvereins Unverdorben, lädt  alle Kunstschaffenden unseres Vereins ein, ihre Werke in der Zeit von Sonntag, 30. Juli, bis Sonntag, 27. August 2017 im Kunstquartier „Im Berg 7“ zu zeigen. Es wäre sehr schön, wenn wieder viele an dieser Ausstellung teilnehmen würden, da das Haus uns vermutlich nur noch für 2017 zur Verfügung steht.
Thema der Ausstellung: „Bunte Vielfalt“.
Um einen Überblick zu bekommen, wieviele Teilnehmer Ausstellungsfläche brauchen, bitte um Rückmeldung bis 25. Mai 2017, telefonisch unter der Rufnummer (09672) 3453 oder unter der Mail-Adresse: renate.ullmann@googlemail.com
Wer bereits fertige Ausstellungsbilder oder andere Kunstobjekte hat, kann für den Druck der Einladungskarte jetzt schon Fotos zusenden.
Terminplanung: Aufhängen der Bilder am Montag, 24. Juli 2017 um 18.00 Uhr; Vernissage: Sonntag, 30. Juli 2017, 11.00 Uhr. Es stehen fünf Räume, ein Flur und der Außenbereich zur Verfügung.
Meldet Euch und nutzt die Gelegenheit, eine exklusiv von Mitgliedern beschickte Kunst-/Kunstgewerbeausstellung zu gestalten.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Über zwei Internetportale und bei örtlichen VVK-Stellen:

Restkarten für das Jahrtausendkonzert

a4-1 Dank erfreulich starker Nachfrage aus der Region – Regensburg, Amberg und Weiden inklusive – ist rund sechs Wochen nach Start des Kartenvorverkaufs für unser  JAHRTAUSENDKONZERT 2.10.17 BAYERISCHE PHILHARMONIE nur  noch ein begrenztes Kontingent  Restkarten im freien Verkauf verfügbar

Wer bei diesem kulturellen Höhepunkt im laufenden Stadtjubiläumsjahr „1000 Jahre Neunburg vorm Wald“ hautnah dabei sein will, sollte sich jetzt einen Saalplatz sichern – optional bei nachfolgenden Adressen:

IM INTERNET unter den Portalen
www.nt-ticket.de (PK1/45€ u. PK2/40€), www.okticket.de (PK1 ausverkauft – PK2/40€);

TELEFONISCH beim NT-Kartenservice unter Rufnummer (0961) 85 550 und im Arber-Reisebüro Cham unter Rufnummer (09971) 60 31;

BEI DEN ÖRTLICHEN VVK-Stellen in Schwandorf (MZ-Geschäftsstelle, Fronberger Str. 2, nur PK1/45 €), in Cham (Arber-Reisebüro, Rosenstr. 5, nur PK2/40 €) und in Neunburg v. W. (Büro- und Pressezentrum Kramer, PK 1 u. PK2; Buchhandlung am Tor, nur PK2).

INFORMATIONEN zum aktuellen VVK-Stand sind auch beim Medienreferenten des Neunburger Kunstvereins Karl Stumpfi  (Mail: k.stumpfi@t-online) abzufragen.

WERBUNG für das Jahrtausendkonzert im Oberpfälzer Kulturmagazin EXPULS, Ausgabe April/Mai 2017:

expulsapril17WERBUNG im Ostbayerischen Magazin LICHTUNG, Ausgabe April – Juni 2017: lich_2017-2.indd

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Realschüler stellen im Kunstquartier aus

Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d der Gregor-von-Scherr-Realschule Neunburg vorm Wald zeigen ihre Kunstobjekte in der Öffentlichkeit. Ausstellungsort ist wieder das Kunstquartier „Kunstverein Unverdorben“, Im Berg 7, Neunburg v.W..
Der Kunstverein Unverdorben wünscht viel Erfolg und freut sich auf eine kreative und spannende Ausstellung !!!

verpackt

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kartenvorverkauf für Bayerische Philharmonie läuft auf Hochtouren

Plätze beim „Jahrtausendkonzert“ werden rar!

Das große Sinfonieorchester der Bayerischen Philharmonie gastiert beim Jahrtausendkonzert am 2. Oktober in der Schwazrachtalhalle. Foto: Bayer. Philharmonie

Das große Sinfonieorchester der Bayerischen Philharmonie gastiert beim Jahrtausendkonzert am 2. Oktober in der Schwarzachtalhalle. Foto: Bayer. Philharmonie

Der von Musikfreunden sehnlichst erwartete Startschuss für das „Jahrtausendkonzert“ KVUlogomit der Bayerischen Philharmonie am 2. Oktober 2017 ist jetzt gefallen! Dieses hochkarätige Kultur-Event bietet  am Vorabend des Nationalfeiertags ein einmalige Klangerlebnis –  Beitrag des Kunstvereins Unverdorben zum Milleniums-Jubiläum der Pfalzgrafenstadt Neunburg vorm Wald.

Die wegen ihrer opulenten Bläserbesetzung selten aufgeführte »Wiener Philharmoniker-Fanfare« von Richard Strauss eröffnet den festlichen Abend, ein Dutzend Blechbläser und Pauker aus einheimischen Musikkapellen werden die Münchner hierbei kräftig unterstützen. Nach Grußworten folgt Wolfgang Amadeus Mozarts »Jupiter-Sinfonie«, die als Krönung der klassischen Sinfonik gilt. Anton Bruckners Vierte, vom Komponisten selbst die »Romantische« genannt, ist eine Natursinfonie und versetzt die Zuhörer klanglich sogar mitten in eine ländliche Jagdszene.

Alle Programmteile nehmen unmittelbar Bezug auf die Blechbläsertradition und die Landschaft des Oberpfälzer Waldes, wurden von Chefdirigent Mark Mast aus diesem Grund ausgewählt. Mit diesen Meisterwerken wird das große Orchester der Bayerischen Philharmonie (ca. 90 Musiker aus 30 Ländern) die Schwarzachtalhalle in eine sinfonische Weltbühne verwandeln.

Um bei dem erwarteten „Run“ auf  Jahrtausendkonzert-Tickets frühzeitig die besten Plätze für dieses Mega-Konzert zu sichern, können folgende Optionen gezogen werden:

Eintrittskarten gibt es in den Preiskategorien 45 Euro (PK I) und 40 Euro (PK II)

Online kann über die Internet-Portale www.okticket.de (PK 1 ausverkauft, PK 2 Restplätze verfügbar) und

www.nt-ticket.de   (PK1 und PK2 verfügbar-Stichwort „Jahrtausendkonzert“) gebucht werden.

Telefonisch werden unter den Rufnummern 0961/85-550 und 09971 / 6031 Kartenbestellungen entgegen genommen.

Örtliche Vorverkaufsstellen:

Buchhandlung am Tor, Hauptstraße; Büro- und Pressezentrum, Hauptstraße, in Neunburg vorm Wald;

MZ-Geschäftsstelle, Fronberger Straße 2, in Schwandorf.

Arber-Reisebüro, Rosenstraße 5, in Cham.

 Aktuelle Infos auf der Webseite des Kunstvereins Unverdorben (www.kunstverein-unverdorben) und auf der KVU-facebook-Seite.

MEDIEN-ECHO

Werbung im Kulturmagazin „Lichtung“, Ausgabe April/Mai 2017 als jpg-Datei:

lich_2017-2.indd

Bericht in der Chamer Zeitung / Straubinger Tagblatt vom 17. 2. 17 als jpg-Datei:

ChamerZeitungVVKBericht in der Tageszeitung „Der neue Tag“ vom 13. 2. 17 als jpg-Datei:

ePaper_2017_2_13_32_preview.jpg_Ausschnitt_Seite

Logo_BayPhil_2012_RGB_oC

logo1000jahrenen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Ein Blauer Dienstag in der Alten Seilerei

„Himmlisches und Höllisches“ 2.0

31JAN17Zum dritten Mal nach 2015 („Mit freudigem Geifern“) und 2016 („Von komischen Käuzen“) kehren die Vier Unverdorbenen des Neunburger Kunstvereins in die Alte Seilerei, Hauptstraße 40, ein und präsentieren dort am Dienstag, 31. Januar 2017 ab 19.30 Uhr ihr aktuelles Satire-Programm „Himmlisches und Höllisches“. Der Eintritt ist frei, Spenden für den KVU sind erbeten. Gaeste

Auf dem Programm stehen Texte österreichischer und bayerischer Autoren wie Alfred Polgar, Ludwig Thoma, Friedrich Torberg, Eugen Roth, Fritz Grünbaum, Karl Valentin u. a. Rezitation: Karl Stumpfi. Den unterhaltsamen Abend umrahmen mit handgemachter Musik Jürgen Zach (Bass), Klaus Götze (Gitarre) und Franz Schöberl (Akkordeon). Die „Premiere“ des Programms „Himmlisches und Höllisches“ war am 28. November 2016 zum Ausklang des Neunburger Kunstherbsts im Gasthaus „Zur Goldenen Gans“ erfolgreich über die Bühne gegangen.

***********************************

MEDIEN-ECHO:

Bericht in der Tageszeitung „Der Neue Tag“ v. 7. 2.17 als JPG-Datei:

1karlBDBericht in der Mittelbayerischen Zeitung v. 3. 2. 17 als PDF- und JPG-Datei:

20170203.03_Feb.STN2

 

 

03_Feb.STN2

Bericht über das Gastspiel im Kloster Ensdorf in der MZ/AM Vilstalausgabe als PDF- und JPG-Datei:

08_Feb.AML3

AMvilstal

KVUlogo

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kunstverein Unverdorben setzt den Termin-Rahmen für 2017:

Mit voller Kraft voraus ins neue Kunstjahr!

Das regionale Kulturprojekt "Jahrtausendkonzert" steht im Zentrum des 5. Neunburger Kunstherbsts von Mitte September bis Anfang Dezember 2017. Foto: Alfred Grassmann

Das regionale Kulturprojekt „Jahrtausendkonzert“ steht im Zentrum des 5. Neunburger Kunstherbsts von Mitte September bis Anfang Dezember 2017. Foto: Alfred Grassmann

Nach dem dreiteiligen Internationalen Kulturprojekt „Töne und Farben ohne Grenzen 2016“ und einem 4. Neunburger Kunstherbst mit vielen Glanzlichtern startet der Kunstverein Unverdorben jetzt voll ins Kunstjahr 2017 durch. Erste öffentliche Veranstaltung ist die Wiederholung des Blauen Montags mit dem satirischen Programm „Himmlisches und Höllisches“ am 31. Januar, 19.30 Uhr, in der Alten Seilerei.

Der Blaue Montag '16 erfährt am 31. Januar in der Alten Seilerei eine Neuauflage.

Der Blaue Montag ’16 erfährt am 31. Januar in der Alten Seilerei eine Neuauflage.

Die „Vier Unverdorbenen“ legen im Stadtjubiläumsjahr mit zwei weiteren Blauen Montagen nach. Zum Abschluss der Neunburger Festwoche bitten sie in den bewirtschafteten Weinhof des Kunstquartiers. Das Motto des unterhaltsamen Sommerabends am 31. Juli lautet „Best of Blauer Montag“. Rezitator Karl Stumpfi und die Musiker Jürgen Zach, Klaus Götze und Franz Schöberl arrangieren ein Spezialprogramm aus Höhepunkten ihrer bisherigen Kunstherbst-Beiträge: „Denk ich an Deutschland…“ (2013), „Mit freudigem Geifern“ (2014), „Von komischen Käuzen“ (2015) und „Himmlisches und Höllisches“ (2016). Dazu kommt am 27. November im „Stammlokal Goldene Gans“ ein Blauer Montag, der ganz auf das Stadtjubiläum zugeschnitten sein wird – Arbeitstitel „Satirisches Neunburg“.

Einen festen Platz im Jahresprogramm des Kunstvereins auf dem Sektor „Bildende Kunst“ nimmt die Werkschau ein. Sie bietet allen KVU-Mitgliedern die Möglichkeit, ihr künstlerisches Schaffen voraussichtlich letztmals in den Räumen „Im Berg Nr. 7“ zu präsentieren. Die von Vorstandsmitglied Renate Ullmann kuratierte Ausstellung beginnt am Sonntag, 30. Juli und endet am Sonntag, 27. August. Unmittelbar danach beginnen die Vorbereitungen der bayerisch-tschechischen Herbstausstellung „Ahoj 17“ zum Auftakt des 5. Neunburger Kunstherbsts. Die mitwirkenden Künstler werden sich sich kreativ mit dem Thema „Spiritualität“ beschäftigen. Die Vernissage am Samstag, 16. September, 17 Uhr, im Hallenfoyer mit anschließender Besichtigung externer Kunststationen mündet in einer Performance in der Schwarzachtalhalle, welche dem Gedenkjahr „500 Jahre Reformation“ voll Rechnung trägt.

Das musikalische Theaterstück "Play Luther" schlägt eine Brücke vom Reformationsjahr 1517 ins 21. Jahrhundert.

Das musikalische Theaterstück „Play Luther“ schlägt eine Brücke vom Reformationsjahr 1517 ins 21. Jahrhundert. Zu sehen am 16. September in der Schwarzachtalhalle!

In Zusammenarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Neunburg präsentiert der Kunstverein Unverdorben das musikalische Theater „Play Luther“ mit Lukas Ullrich und Till Florian Bayerbach. „Play Luther“ konfrontiert die Zuschauer mit einer abwechslungsreichen Debatte über den Gesamtbegriff Kirche unter mittelalterlichen und gegenwärtigen Aspekten, unterschiedliche Blickwinkel und Versuchsanordnungen wichtiger Lebensstationen Martin Luthers im szenischen Spiel sowie die musikalische Einrichtung ausgewählter Lieder des Erfinders der Kirchenmusik unter Gesichtspunkten moderner, zeitgenössischer Musik – live intoniert und neu formatiert, wobei der Geist und die Sprache der fast fünfhundert Jahre alten Lieder erhalten bleiben.

Sein bisher größtes und anspruchvollstes Kulturprojekt hat der Kunstverein Unverdorben rechtzeitig zum Milleniums-Jubiläum der Stadt Neunburg vorm Wald auf den Weg gebracht:  Das „Jahrtausendkonzert 2017“, kombiniert mit einem Jugend-Orchesterworkshop, in Kooperation mit der in der Landeshauptstadt München residierenden Bayerischen Philharmonie. Logo_BayPhil_2012_RGB_oCZum ersten Konzertauftritt in der Oberpfalz gastieren wird die Bayerische Philharmonie  am Vorabend des Nationalfeiertags – und in großer Besetzung Gipfelwerke der Wiener Klassik und Spätromantik aufführen! „Gänsehaut-Effekt“ ist vorprogrammiert, wenn die „Wiener Philharmoniker Fanfare“ für Blechbläser und Pauker von Richard Strauss erklingen wird. Darauf folgt W. A. Mozarts festliche „Jupitersinfonie“. Nach der Pause erlebt das Auditorium klanggewaltige Naturschilderungen in Anton Bruckners 4. Sinfonie, vom Komponisten selbst als die „Romantische“ bezeichnet. Der Kartenvorverkauf  beginnt in Kürze, bitte Pressehinweise beachten!

Die 90 Profi-Musiker aus 30 Nationen kommen aber nicht allein des Festkonzerts wegen nach Neunburg. Sie verweilen drei Tage in der Pfalzgrafenstadt,  um im Vorfeld des „Jahrtausendkonzerts“ ein interessantes kulturelles Bildungsvorhaben zu realisieren. Die Tage der Bayerischen Philharmonie im Rahmen des 5. Neunburger  Kunstherbsts enthalten drei Programm-Komponenten:  Die Auftaktveranstaltung findet am 21. September, 19 Uhr, findet in Form eines interaktiven Impulsvortrags mit Chefdirigent Mark Mast statt. Thematisiert wird „Das symphonische Klangerlebnis“,  musikalisch umrahmt vom Bläsertrio „Lippentriller“ der Bayerischen Philharmonie. Alle musikalisch Interessierten sind bei freiem Eintritt willkommen.

Der Jugend-Orchesterworkshop wurde für Nachwuchs-Instrumentalisten der Realschule und Musikschule Neunburg v. W. sowie der fünf Landkreis-Gymnasien ausgeschrieben. Die Anmeldefrist endet am 31. Januar. Am Workshop-Tag 30. September ab 15 Uhr proben und spielen die Jugendlichen gemeinsam mit den Profimusikern der Bayerischen Philharmonie Teile des Jahrtausendkonzert-Programms. Das Einmalige daran: Mark Mast  wird dieses „Riesenorchester“ (ca. 130 bis 140 Mitwirkende) im Parkett der Schwarzachtalhalle „bändigen“ – Dirigent in der Mitte, Musiker in konzentrischen Kreisen angeordnet, die Zuhörer nehmen auf der Bühne Platz.  Nach einer Pause beginnt der öffentliche Teil, die  „Jahrtausendprobe“ um  ca. 18 Uhr, Ende ca. 19.30 Uhr. Der KVU vergibt dazu Platzkarten bevorzugt an die Angehörigen der Workshop-Teilnehmer. Als krönenden Abschluss der Aufbauphase, eine Klassik-Konzertreihe  zu etablieren, sieht die KVU-Spitze um Vorsitzende Beate Seifert, Schatzmeister Peter Wunder und Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi dieses von vielen Sponsoren mitgetragene Musikprojekt: „Wir vom Kunstverein Unverdorben engagieren uns  in der vollen Überzeugung, mit diesem singulären Musikereignis das Ansehen des Kulturstandorts Neunburg  weiter zu festigen“.logonenkunstherbst430

Die Detail-Planung für den 5. Neunburger Kunstherbst wird Anfang Februar unter Federführung des zuständigen Programm-Koordinators Karl Stumpfi aufgenommen. Der Kunstverein Unverdorben baut wieder auf seine zuverlässigen bisherigen Veranstaltungspartner wie die beiden Neunburger Kirchengemeinden, die Akademie Ostbayern-Böhmen sowie die Theaterensembles von OVIGO und Landestheater Oberpfalz. Selbstverständlich werden Ideen und Anregungen zur künstlerischen Ausgestaltung des Neunburger Kunstherbst-Programms jederzeit entgegengenommen. E-Mail: k.stumpfi@t-online.de

DAS NEUNBURGER KUNSTJAHR 2017

 (Veranstaltungsplanung des KVU, Stand 17.1.17)

  • Sa. 22. /So. 23. 4. Schwarzachtal-Messe mit Außenwerbung   des KVU für diverse Aktivitäten im Sommer und Kunstherbst.
  • Geplant für Juli: Workshop „Freiluftmalerei“ mit tschechischen Künstlern und einheimischen Schülern.
  • So, 30. 7., 11 Uhr, Vernissage der Mitglieder-Werkschau 2017 im Kunstquartier, dauert bis So., 27. August.
  • Mo, 31. 7., 20 Uhr, „Best of Blauer Montag“ mit den Vier Unverdorbenen im Weinhof des Kunstquartiers.
  • Mo., 14. 8., 19 Uhr, „Pfüat Gott, Weinhof!“ – Kunstquartier-Abschiedsparty mit musikalischer Unterhaltung und Bewirtung.
  • Di., 12. 9., 20 Uhr,  Reprise „Best of Blauer Montag“ in der Alten Seilerei.
  • Sa., 16. 9. Eröffnung des 5. Neunburger Kunstherbsts:  17 Uhr Vernissage der Internationalen Herbstausstellung „Ahoj 17 – Spiritualität“ im Foyer der Schwarzachtalhalle, anschließend Besichtigung der Kunststationen; 20 Uhr „Play Luther“, musikalisches Theater über das Leben des Reformators in der Schwarzachtalhalle.
  • Do., 21. 9., 19 Uhr, Interaktiver Impulsvortrag „Die symphonische Klangwelt“ von Mark Mast, Intendant und Chefdirigent der Bayerischen Philharmonie mit Einführung in den Jugend-Orchesterworkshop und in das „Jahrtausendkonzert“, in der Schwarzachtalhalle. Musikalische Umrahmung durch das Bläserensemble „Die Lippentriller“. Eintritt frei!
  • Sa., 30. 9. ab 17 Uhr öffentliche „Jahrtausend-Probe“ zum Abschluss des Jugend-Orchesterworkshops mit der Bayerischen Philharmonie unter Leitung von Mark Mast in der Schwarzachtalhalle.
  • Mo., 2. 10., 20 Uhr, „Jahrtausendkonzert“ mit dem großen Sinfonieorchester der Bayerischen Philharmonie (ca. 90 Musiker) und örtlichen Blasmusikanten/Paukern, Werke von Strauss, Mozart und Bruckner unter der Leitung von Chefdirigent Mark Mast in der Schwarzachtalhalle.
  • Sa., 14. 10.: 1. Jugend-Theatertag des OVIGO-Ensembles in der Schwarzachtalhalle.
  • Mo., 27. 11., 19 Uhr, Blauer Montag zum Kunstherbst-Ausklang mit den Vier Unverdorbenen und ihrem Jubiläums-Programm „Sati(e)risches Neunburg) im Gasthaus „Zur Goldenen Gans“.
  • Fr., 1. 12. – So., 3. 12. Neunburger Kunstherbst-Finale mit Chorkonzert „Schrei nach Stille“ in der Wallfahrtskirche Katzdorf (Contigo) und Kindermusical „Peter Pan“ in der Schwarzachtalhalle (Ovigo).
  • MEDIEN-ECHO
  • Bericht in „Der neue Tag“ am 10. 2. 17 als jpg-Datei: NTKunstjahr17
  • Bericht in der Chamer Zeitung / Straubinger Tagblatt v. 24.1.17 als PDF- und JPG-Datei:
  • 047_CHO_ZTG_01_240117
  • Chamer Zeitung
  • Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung v. 19.1.17 als PDF- und JPG-Datei:
  • 20170119.19_Jan.STN119_Jan.STN1KVUlogo
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

OVIGO-Ensemble zeigt Mankells „Lampedusa“

Die Geschichte einer starken Frau

LAMPEDUSA OVIGO Theater 3Das OVIGO Theater aus Oberviechtach im Landkreis Schwandorf, das neben der Heimat auch feste Spielorte in Regensburg und Neunburg vorm Wald hat, bleibt weiter auf dem Gaspedal. Nach einem turbulenten Jahr 2016 („Lucky Happiness Golden Express“, Bayerischer Amateurtheaterpreis, „Die Verwandlung“, „Schneewittchen“), startet 2017 nun ebenso furios. Mit „Lampedusa“ steht ein spannendes, brandaktuelles Schauspiel des „Wallander“-Autors Henning Mankell auf dem Programm. Der Künstlerische Leiter, Florian Wein, verspricht „ein packendes Schauspiel mit hochaktuellem Bezug und einem deutlichen Hinweis, wie gefährlich es ist, nur in Schubladen und Vorurteilen zu denken.“

OVIGO startet mit dem Mankell-Stück "Lampedusa" ins neue Theaterjahr.

Julia Gruber und Michael Zanner bei der Probenarbeit.

Rund  200 Zuschauer kamen bereits in den Genuss, das Theaterstück „Lampe­dusa“ aus der Feder des „Wallander“-Autors Henning Mankell zu sehen. Das OVIGO Theater brachte seine neue Produktion unter anderem im Regensburger W1 auf die Bühne. Bei einer Vorpremiere in einem TV-Studio, am Original­schau­platz, wurden außerdem rund 200 € für den Asylkreis Nabburg ge­spen­det. „Wir möchten ein Zeichen für gelungene Integration setzen – passend zu diesem Stück, bei dem es auch um Flucht, Vorurteile und Rassismus geht“, so Regisseur Florian Wein. Der Asylkreis hat dem OVIGO Theater sogar zwei Asylbewerber aus Pakistan und Afghanistan vermittelt, die mittlerweile Teil des Ensembles sind.

Am kommenden Wochenende wird das packende Schauspiel „Lampedusa“ in Ober­viechtach (katholisches Pfarrheim, Freitag, 20.00 Uhr) und in Neunburg vorm Wald (Schwarzachtalhalle, Samstag, 20.00 Uhr) aufgeführt – also in den OVIGO-Heimaten. Erstmals kehrt auch Julia Gruber auf ihre Ursprungsbühnen zu­rück. Die Teunzerin ist mittlerweile ausgebildete Schauspielerin und nun wie­der Teil von OVIGO, da sie den Weg hin zur Professionalisierung unterstützen möch­te.

Profi-Schauspielerin Julia Gruber aus Teunz.

Profi-Schauspielerin Julia Gruber aus Teunz.

HANDLUNG:

Anna, junge Fernsehmoderatorin einer Talk-Show, hat Titania zu Gast. Kurz vor der Live-Sendung sprechen sie durch, was Thema sein soll. Titania ist eine gebürtige Muslimin aus Sambia. Obwohl sie erst fünf Jahre alt war, als die Familie zunächst nach London und dann nach Schweden zog, weiß sie zu berichten, wie ihre Familie in Sambia die schwarzen Angestellten ausgebeutet und schlecht behandelt hat. Der Beweggrund für die Flucht von dort war die Angst, die entstand, als Idi Amin im benachbarten Uganda begann, die nicht-schwarze Bevölkerung zu verfolgen.

Wie schon diese Geschichte der Familie die Grenze zwischen Opfern und Tätern schwer ausmachen lässt, erweist sich Titania insgesamt als schwierige Kandidatin für Anna, die hofft, durch die Schilderung der Unterdrückung muslimischer Frauen Quote zu machen. Titania ihrerseits hat einen anderen Beweggrund, sich in Annas Sendung zu präsentieren. Sie liebt eine Frau, die auch Muslimin ist. Titania will ihre Liebe öffentlich machen.

Das OVIGO Theater spielt erstmals mit einem Ensemble aus Vollprofis. In die beiden Hauptrollen schlüpfen Julia Gruber und Janina Dötterl. Florian Wein (Der Gott des Gemetzels, Die Verwandlung) übernimmt die Inszenierung.ovigo-theater-lampedusa-w1-3

OVIGO startet mit dem Mankell-Stück "Lampedusa" ins neue Theaterjahr. Fotos: Ovigo-Theater/F. Wein

OVIGO startet mit dem Mankell-Stück „Lampedusa“ ins neue Theaterjahr. Fotos: Ovigo-Theater/F. Wein

TERMINE:

  • FR, 20. Januar 2017, 20.00 Uhr: kath. Pfarrheim Oberviechtach
    TICKETS-Direktlink
    Preis: 12,00 € (ermäßigt: 6,00 €)
  • SA, 21. Januar 2017, 20.00 Uhr: Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald
    TICKETS-Direktlink
    Preis: 12,00 € (ermäßigt: 6,00 €)

KARTEN:

Bestellbar über OK-TICKET über diesen Link.

Auch telefonisch möglich: 0160 / 96 22 71 48
Fragen/Wünsche: tickets@ovigo-theater.de

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar