Absage „BLAUER MONTAG“!

PosterBlauerMontagVerehrte Freunde des Kunstvereins UNVERDORBEN,

leider müssen wir die im KUNSTHERBST-Programm angekündigten  „BLAUEN MONTAGE“ mit den Vier Unverdorbenen und ihrem neuen Satire & Musik-Programm „Gesegnete Wahlzeit!“ am 25./26. November in der Gaststätte Jakobsbrauerei (Klaus Baumgärtner), Vorstadt 1, Neunburg vorm Wald,

krankheitsbedingt absagen. Wir werden diese beiden Termine im I. Quartal 2020 nachholen. Bitte Hinweise in der Lokalpresse und in den KVU-Internetforen beachten!!LogoKH

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

2. November: Das Klassik-Highlight im Kunstherbst ’19!

Zwei herausragende Künstler am Piano

Generalprobe für "Klavier zu vier Händen" in der Jugendkirche München, Preyssingstraße, mit Anton Zapf und Mayuko Obuchi.

Generalprobe für „Klavier zu vier Händen“ am 30. Oktober  in der Jugendkirche München, Preyssingstraße, mit Anton Zapf und Mayuko Obuchi.

Die japanische Pianistin Mayuko Obuchi tritt am Samstag, 2. November, 20 Uhr, gemeinsam mit Pianist und Komponist Anton Zapf, München, beim 🍁NEUNBURGER KUNSTHERBST🍁 auf und gestaltet in der Schwarzachtalhalle einen Konzertabend „Klavier zu vier Händen“ mit Werken von Händel, Mozart, Reger und Glasunow, darunter Uraufführungen von zwei Bearbeitungen von Orchesterwerken für vierhändiges Klavier von Anton Zapf.

Eintritt 15 Euro, Kinder/Jugendliche bis 14 Jahren freier Eintritt! Vorverkauf online: www.okticket.de (Stichwort „Klavierabend vierhändig“) und örtliche VVK-Stellen.PianoDINa3

DAS PROGRAMM:

Georg Friedrich Händel (1685-1759):  Konzert für Orgel u. Orchester op. 4 Nr. 4  F-Dur  (bearbeitet für Klavier zu 4 Händen von Anton Zapf ); Satzfolge:                               Allegro –  Andante – Adagio – Allegro; Uraufführung

 Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):  Klaviersonate B-Dur KV 281;     Satzfolge: Allegro – Andante amoroso – Rondo; Solistin: Mayuko Obuchi

                                                                      —PAUSE—

AntonundMayMax Reger (1873-1916):   Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132a; Satzfolge: Andante grazioso – L’istesso tempo (quasi un poco piu lento) –  Poco agitato (non troppo allegro) – Con moto – Vivace – Quasi presto – Sostenuto – Fuga

Alexander Glasunow (1865-1936):   Hochzeitsmarsch für Orchester op. 21;         (bearbeitet für Klavier zu 4 Händen von Anton Zapf); Uraufführung

*************************************************************************

MEDIENECHO

Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung, Ausgabe SAD, v. 15. 11. 2019 als jpg-Datei: 2Nov2019

Teilseite _STN1_

*********************************************************************************

PORTRÄT: ANTON ZAPF

Der Dirigent und Komponist Anton Zapf erhielt seine musikalische
Grundausbildung am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen bei Eberhard Kraus, Orgel und Kontrapunkt, sowie im Georg Ratzinger Chor.

Porträtfoto: Thomas Raithel

Porträtfoto: Thomas Raithel

Er studierte Orgel bei Werner Jacob (1. Preis beim Orgelwettbewerb Stuttgart 1973, UA Hans Werner Henze Toccata senza Fuga SWR 1979) und Dirigieren bei Thomas Ungar an der Musikhochschule Stuttgart, beide Examina mit Auszeichnung; 1978 Kulturförderpreis der Stadt Regensburg; 1980-82 Karl-Böhm- und Rotary International-Stipendium in den USA. 1983 erhielt Zapf den  2. Preis beim Internationalen Fitelberg Dirigentenwettbewerb in  Katowice/Polen; danach startete seine  internationale Karriere als Opern- wie als Konzertdirigent mit über 60 Orchestern in 16 Ländern auf vier Kontinenten

Weitere  Stationen waren von 1983 – 1990 Kapellmeister am Staatstheater Stuttgart; danach 1. Kapellmeisterpositionen in Dortmund, am Nationaltheater Mannheim und ab 1999 in Bonn. Er war langjähriger Gastdirigent der Finnish National Opera Helsinki sowie der Ostböhmischen Philharmonie Königgrätz/CZ, mit der er auch seine ersten Kompositionen uraufführte; seit 2010 sind sie im C.F. Peters Verlag publiziert.

Anton Zapf war außerdem Gastdirigent u.v.a. an den Opernhäusern in Hamburg, Paris, Madrid, Oslo, Braunschweig und an der North West Opera Irland. Er arbeitete mit herausragenden Sänger(inne)n wie Karita Mattila, Anja Harteros, Simone Kermes, Samuel Ramey, Kurt Moll, Tom Krause, Georg Zeppenfeld oder dem Pianisten Grigorij Sokolov zusammen.  Sein Engagement für zeitgenössische Musik dokumentieren zahlreiche Uraufführungen und Aufnahmen u.a. mit den Rundfunkorchestern des DR Berlin, des WDR Köln, der Musikfabrik NRW, des Beethovenorchesters Bonn und besonders mit dem RSO und Vokalensemble des SWR Stuttgart. 2012-2017 war er Dozent für Orchesterleitung an der Musikhochschule München und leitete das B-Orchester(Schulmusik). 2016 bis 2018 sprang er kurzfristig als Domkapellmeister am Münchner Liebfrauendom ein. 2017 startete eine Romkonzertreise auch mit eigenen Werken. Neben seinen Dirigaten konzertiert Anton Zapf auch immer wieder als Organist, Pianist und Liedbegleiter.Von Kindheit an ist er sportlich als Fußballer aktiv (seit 2015 in der Ehrenliga beim FC Bayern), er wurde mehrfach Seniorenweltmeister im Skisprung, zuletzt 2018 in Szczyrk/PL

PORTRÄT: MAYUKO OBUCHI

1988 in Kyoto geboren, studierte Mayuko Obuchi Klavier am Doshisha Women’s College bei Claudio Soares. Ferner schloss sie ihr Klavier-Masterstudium an der Kyoto University of Arts bei Chiharu Sakai und Irina Mejoueva ab.

Foto: Piano Fischer, MUC

Foto: Piano Fischer, MUC

2015 absolvierte sie ihr Masterstudium für Liedgestaltung bei Prof. Helmut Deutsch und Tobias Truniger an der Hochschule für Musik und Theater München. 2017 schloss sie ihr Masterstudium für Klavier mit Auszeichnung an der Universität Mozarteum in Salzburg in der Klasse von Prof. Rolf Plagge und Prof. Thomas Böckheler ab. Seit 2017 studiert sie bei Prof. Jacques Rouvier im Postgraduate-Lehrgang an der Universität Mozarteum Salzburg. Mayuko Obuchi besuchte Meisterkurse bei Arnulf von Arnim, Felix Gottlieb, Pascal Rogé, Oxana Yablonskaya und Lilya Zilberstein. Seit 2015 wird sie von der Stiftung Yehudi Menuhin-Live Music Now München gefördert und 2015-2017 war sie Stipendiatin des DAAD.
2012 gewann Mayuko Obuchi beim Sakai International Piano Competition den 1. Preis und den Publikumspreis. 2013 und 2014 war sie als Solistin mit den Mozart Klavierkonzerten KV415 und KV488 mit Osaka Chamber Orchestra und Yamanami Orchestra zu hören. 2016 wurde sie beim Richard Strauss Wettbewerb im Fach Klavier mit einem Förderpreis ausgezeichnet. 2017 gewann sie den 1. Preis beim Internationalen Anton Rubinstein Wettbewerb in Düsseldorf. 2018 war sie Finalistin bei „Concours International de Piano d’Ile de France“. 2015 gewann Obuchi im Liedduo mit Katharina Konradi den 1. Preis beim 24. Wettbewerb „Musikpreis Kulturkreis Gasteig“ im Fach Liedgestaltung in München. Im August 2015 wurde sie Preisträgerin der Sommerakademie Mozarteum und trat im Liedduo mit Katharina Konradi im Rahmen der Salzburger Festspiele auf.
Seit 2016 ist Mayuko Obuchi Mitwirkende im Musiktheater und in Konzerten der Bayerischen Staatsoper München. 2017 war sie Korrepetitorin bei Prof. Daniel Kotlinski in der Internationalen Sommerakademie Mozarteum Salzburg. Seit 2017 ist sie Lehrbeauftragte für Korrepetition an der Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München.

LINK zu -youtube-:

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

AHOJ 19 – Kunst und Natur letztmals geöffnet!

Eva Felixová: DÄMMERUNG

Eva Felixová: DÄMMERUNG

Die Internationale Ausstellung des Kunstvereins Unverdorben e. V. im Rahmen des NEUNBURGER KUNSTHERBSTES  kann heute, Sonntag, 14 bis 16 Uhr, in der Spitalkirche, Hauptstraße 3, sowie im Foyer der Schwarzachtalhalle, Rötzer Straße 2, zum letzten Mal besichtigt werden. Kunststationen mit Werken der Ausstellerinnen Susanne Heinrich, Roth; Rose Heuberger, Regensburg, und Eva Felixová, Holysov, sowie Arbeiten der Kunstschule Klatový und Staatl. Gregor-von-Scherr-Realschule (Kunstzweig) befinden sich im Restaurant Esszimmer (Schwarzachtalhalle), sowie in den Schaufenstern der Geschäfte Blasinstrumente Kroner, Büro- und Pressezentrum, Alte Seilerei, Fensterbau Kerschberger und Sparkasse (Schrannenplatz).

Die Ausstellung  „Ahoj 19 – Kunst und Natur“ wird ab Montag, 28. Oktober demontiert.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Musikalischer Nostalgie-Trip mit Jürgen Zach & Freunden

„Spiel‘ mir eine alte Melodie“ in Alter Seilerei

Evergreens der 30er bis 50er-Jahre "live" in der Alten Seilerei mit Anton Lottner, Herbert Hauser, Josef Sochor und Jürgen Zach (v. li.) Foto: "Selfie"

Evergreens der 30er bis 50er-Jahre „live“ in der Alten Seilerei mit Anton Lottner, Richard Hauser, Josef Sochor und Jürgen Zach (v. li.) Foto: „Selfie“

Wenn Musikanten sich treffen, um Spaß zu haben, dann kommen sie die
guten alten Lieder – Chansons und Schlager aus den dreißiger, vierziger und fünfziger
Jahren, garniert mit Melodien, welche den Musikanten ganz einfach gefallen. Die Nacht der Evergreens am Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr, in der Alten Seilerei Neunburg v. W., Hauptstraße 40,  bietet den Gästen ein musikalisches Programm, das allen etwas bringen wird: Denen, die spielen und denen, die bei einem Glas Wein zuhören und in Nostalgie schwelgen. Es wird ein entspannter Abend zum Träumen, Amüsieren und Mitsingen. Einfach: ein alter Heimatfilm live!
Titel wie „Spiel mir eine alte Melodie“, „Besame mucho“, „C´est si bon“, „Marina“ und viele andere mehr sind im Repertoire der Sänger und Instrumentalisten Richard Hauser (Posaune), Anton Lottner (Trompete), Josef Sochor (Akkordeon, Saxophon), Jürgen Zach (Gitarre, Bass) und weitere befreundete Musiker aus der Region.
Eintritt frei, Spenden erbeten!

LogoKH

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

„AHOJ 19 – Kunst und Natur“ ist geöffnet!

Rose Heuberger: SAND II

Rose Heuberger: SAND II

Die Internationale Ausstellung des Kunstvereins Unverdorben e. V. im Rahmen des NEUNBURGER KUNSTHERBSTES  kann heute, Kirchweihsonntag, 14 bis 16 Uhr, in der Spitalkirche, Hauptstraße 3, sowie im Foyer der Schwarzachtalhalle, Rötzer Straße besichtigt werden. Kunststationen mit Werken der Ausstellerinnen Susanne Heinrich, Roth; Rose Heuberger, Regensburg, und Eva Felixová, Holysov, befinden sich im Restaurant Esszimmer (Schwarzachtalhalle), sowie in den Schaufenstern der Geschäfte Blasinstrumente Kroner, Büro- und Pressezentrum, Alte Seilerei, Fensterbau Kerschberger, Sparkasse (Schrannenplatz), und ehem. Haushaltswaren Klonner-Pirzl.

Die Ausstellung  „Ahoj 19 – Kunst und Natur“ endet am Sonntag, 27. Oktober.LogoKH

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

„AHOJ 19 – Kunst und Natur“ ist geöffnet!

Susanne Heinrich: "SIESTA"

Susanne Heinrich: „SIESTA“

Die Internationale Ausstellung des Kunstvereins Unverdorben e. V. im Rahmen des NEUNBURGER KUNSTHERBSTES ist heute, Sonntag, 14 bis 16 Uhr, in der Spitalkirche, Hauptstraße 3, geöffnet. Kunststationen mit Werken der Ausstellerinnen Susanne Heinrich, Roth; Rose Heuberger, Regensburg, und Eva Felixová, Holysov, befinden sich im Restaurant Esszimmer (Schwarzachtalhalle), sowie in den Schaufenstern der Geschäfte Blasinstrumente Kroner, Büro- und Pressezentrum, Alte Seilerei, Fensterbau Kerschberger, Sparkasse (Schrannenplatz), und ehem. Haushaltswaren Klonner-Pirzl.

Die im Foyer der Schwarzachtalhalle ausgestellten Kunstwerke können zusätzlich wieder ab Sonntag, 20. Oktober, 14 bis 16 Uhr, besichtigt werden. „Ahoj 19 – Kunst und Natur“ endet am Sonntag, 27. Oktober.LogoKH

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die Vier Unverdorbenen gastierten im Eisenbarth-Museum

„Gefüllt mit Trüffeln“ letztmals serviert

Im Auditorium des Doktor-Eisenbarth-Museums Oberviechtach gastierten die Vier Unverdorbenen mit ihrem 18er-Programm "Gefüllt mit Trüffeln". Foto: Udo Weiß, NT

Im Auditorium des Doktor-Eisenbarth-Museums Oberviechtach gastierten die Vier Unverdorbenen mit ihrem 18er-Programm „Gefüllt mit Trüffeln“. Foto: Udo Weiß, NT

Die ultimative Vorstellung ihrer erfolgreichen Programmserie „Gefüllt mit Trüffeln“, Lesung & Musik, gestalteten die Vier Unverdorbenen am Freitagabend in der Nachbarstadt Oberviechtach. Engagiert hatten sie die Freunde der Kunst. Für den gastgebenden Verein begrüßte 2. Vorsitzende Anne Gierlach das Kleinkunstensemble aus der Pfalzgrafenstadt im gut besetzten Auditorium des Doktor-Eisenbarth-Museums. Es folgten über zwei Stunden kurzweilige Unterhaltung im Wechselspiel von satirisch-humoristischen Texten, rezitiert von Karl Stumpfi, und musikalischen Intermezzi der drei „unverdorbenen Instrumentalisten“ Klaus Götze (Gitarre), Franz Schöberl (Akkordeon) und Jürgen Zach (Bass/Gesang). Letztgenannter erntete auch verdienten Sonderapplaus mit seinen lokalbezogenen G’stanzleinlagen. Diese „literarisch-musikalische Reise durchs Reich der kulinarischen Genüsse und anderer Sinnesfreuden“ mit ihrem reizvollen Mix aus Texten von Heinrich Heine bis Oskar Maria Graf sowie Coverversionen von Egerländern über Wiener Liedern bis Pop & Rock war im Neunburger Kunstherbst 2018 erstmals angeboten worden.

Anne Gierlach von den Oberviechtacher Kunstfreunden bedankte sich bei den Akteuren Klaus Götze, Karl Stumpfi, Franz Schöberl und Jürgen Zach (v. li.) für den gelungenen Auftritt. Foto: Udo Weiß, NT

Anne Gierlach von den Oberviechtacher Kunstfreunden und die Zuhörer applaudieren den Akteuren Klaus Götze, Karl Stumpfi, Franz Schöberl und Jürgen Zach (v. li.) für den gelungenen Auftritt. Foto: Udo Weiß, NT


Die Vier Unverdorbenen luden abschließend zur Evergreen-Night „Spiel mir eine alte Melodie…“ am 26. Oktober, 19.30 Uhr, in die Alte Seilerei und zur Doppelpremiere ihres neuen Satire/Musik-Programms „Gesegnete Wahlzeit!“ am 25./26. November, 19 Uhr, ein. Übrigens erstmals in den Räumen der Neunburger Jakobsbrauerei (Klaus Baumgärtner), Vorstadt 1. Bei beiden Veranstaltungen im Rahmen des 7. Neunburger Kunstherbstes ist Eintritt frei, Spenden für den Kunstverein Unverdorben werden gerne entgegen genommen.

MEDIEN-ECHO

Bericht in der Zeitung „DER NEUE TAG“, Ausgabe SAD, v. 19. 10. 19 als jpg-Datei:karl

LogoKH

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

16. Oktober: Markus Veith spielt Edgar Allan Poe

Gruseliges in der Versöhnungskirche!

Markus Veith als "Rabe" im Solo-Theaterstück "Einst, um eine Mitternacht..." nach Edgar Allan Poe.

Markus Veith als „Rabe“ im Solo-Theaterstück „Einst, um eine Mitternacht…“ nach Edgar Allan Poe.

Edgar Allan Poe – schon der Name verursacht Schauerstimmung und Gänsehaut, erinnert an lebendig Begrabene, an alte Gemäuer, die in stürmischer Nacht im Moor versinken, an dröhnenden Herzschlag unter den Fußbodendielen und natürlich an den Raben, der im Gedicht sein „Nimmermehr“ krächzt. Dieser Vogel selbst ist es, der quasi als Conferencier das Publikum auf humorvoll-gruselige Art in beklemmende Sphären entführt. Und mit bösem, trockenen Humor auch für mancherlei Lacher sorgt…

Mit dem Solo-Theaterstück „Einst, um eine Mitternacht…“ nach Edgar Allen Poe, produziert bei der Landesbühne Oberfranken, gastiert der Schauspieler Markus Veith nach seinem erfolgreichen Debüt 2016 (Wilhelm Busch) ein weiteres Mal im Neunburger Kunstherbst. Die Vorstellung am Mittwoch, 16. Oktober beginnt um 20 Uhr, in der ev. Versöhnungskirche, Bahnhofstraße 5. Veith nimmt die Zuschauer mit in die Welt des Autors berühmt-berüchtigter Gruselgeschichten, lässt sie teilhaben an den düsteren Geschehnissen, die der Altmeister des Horrors erschuf.
  • Karten: Eintritt zehn Euro; Kartenvorverkauf im Textilwarengeschäft Ettl, untere Hauptstraße, und Homepage der evangelischen Gemeinde Neunburg v. W. (www.neunburg-evangelisch.de)LogoKH
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Jonas Sorgenfrei & Friends huldigen Popsänger-Ikone

„Stevie Wonder Tribute“ im Kunstherbst ’19

Neun junge Musikerinnen und Musiker tragen das Stevie-Wonder-Tribute-Concert am 10. November, 18h, in der Schwarzachtalhalle.

Neun sympathische Repräsentanten der junge Musikergeneration gestalten unter Trägerschaft des Kunstvereins das Stevie-Wonder-Tribute-Concert am 10. November, 18h, in der Schwarzachtalhalle.

Aktuell studiert er in Nürnberg im Masterstudium Jazz-Schlagzeug in der Klasse des Pianisten Prof. Rainer Böhm. Der junge Neunburger Jonas Sorgenfrei wirkt auch in einer Vielzahl unterschiedlicher Musikprojekte mit. Das Projekt „A Tribute to Stevie Wonder“ seines Musikerkollegen Andreas Eiber ist ein Highlight, bei dem Fans der Musiker-Legende Stevie Wonder voll auf ihre Kosten kommen. LogoKHIm Programm befinden sich Songs aus Stevies Motown-Zeit wie „Signed, Sealed, Delivered“ und „Uptight“, seine größten Erfolge wie „Sir Duke“ und „Superstition“ bis hin zu seinem aktuellen Kinohit „Faith“ mit Ariana Grande.

Im Rahmen des 7. NEUNBURGER KUNSTHERBSTS findet das Konzert „A Tribute to Stevie Wonder“ am Sonntag, 10. November, um 18 Uhr in der Schwarzachtalhalle statt. Bei der Präsentation des Plakates zum Kartenvorverkauf tauschte Jonas Sorgenfrei kürzlich einige Details mit Karl Stumpfi aus, dem 2. Vorsitzenden des Vereins Unverdorben und Beauftragten der Stadt Neunburg für Musik, Kunst und Kultur. Stumpfi  freute sich über einen weiteren Farbtupfer in einem kontrastreichen Neunburger Kunstherbst und wünschte der Band viele begeisterte Zuhörer.

Der Vorverkauf für das Konzert am 10. November läuft bereits auf vollen Touren. Karten gibt es für 12 Euro über www.okticket.de und in den örtliche VVK-Stellen. Der Preis an der Abendkasse beträgt 15 Euro.

MEDIENECHO

Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung, Ausgabe SAD, v. 12. 11. 19 als jpg-Datei: Teilseite _STN1_

Vorschau in der Mittelbayerischen Zeitung, Ausgabe SAD, v. 7.10.19 als jpg-Datei: Teilseite _STN2_

*************************************************************************

Karl Stumpfi und Jonas Sorgenfrei präsentieren die PR zum Stevie-Wonder-Tribute-Concert im Rahmen des Neunburger Kunstherbsts 2019 (Foto: Roman Sorgenfrei)

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Schuhe
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

2. November: Vierhändig am Flügel in der Schwarzachtalhalle

Klavierabend mit Mayuko Obuchi & Anton Zapf

Mayuko Obuchi und Anton Zapf gestalten auf Einladung des KVU den "Klavierabend vierhändig" in der Schwarzachtalhalle.

Mayuko Obuchi und Anton Zapf aus München  gestalten auf Einladung des KVU den „Klavierabend vierhändig“ in der Schwarzachtalhalle. Foto: (c) A. Zapf

Nachdem der traditionelle Klassik-Konzerttermin 2. Oktober diesmal vom Kunstverein Unverdorben erstmals für ein Crossover-Programm reserviert worden war – die Smetana Philharmoniker Prag trafen Markus Engelstädter & Band – folgen im laufenden Kunstherbst noch weitere bemerkenswerte Musik-Events. So warten die Neunburger Kulturmacher am Samstag, 2. November, 20 Uhr, mit einem hochkarätig besetzten „Klassikabend  pur“ in der Schwarzachtalhalle auf.

Es gastieren zwei international renommierte Pianisten: Die in Japan geborene Künstlerin Mayuko Obuchi, zurzeit engagiert in der Bayerischen Staatsoper München. Sie übernimmt den Part für die im Kunstherbst-Programmfolder angekündigte Südkoreanerin Anna Nan. Ihr Partner am Flügel ist der in München lebende Komponist, Dozent und Dirigent Anton Zapf. Der ehemalige Regensburger Domspatz hat sich auch als Sportler einen Namen gemacht – und mit 67 Jahren Anfang des Jahres den Senioren-Weltmeistertitel im Skispringen geholt!

Auf dem Programm stehen Klavierwerke für vier Hände aus Barock, Klassik, Romantik und Moderne. So erklingen Georg Friedrich Händels  Orgelkonzert F-Dur oder Alexander Glasunows Hochzeitsmarsch in Zapfs vierhändigen Klavierbearbeitungen sowie Wilhelm Killmayers „Paradies“ für drei Hände und eine selten gespielte Version von Max Regers Mozart-Variationen op. 32 für Klavier zu vier Händen. Die virtuose Meisterschaft der beiden Künstler kann auch bei jeweils einem Solo-Auftritt bewundert werden. Anton Zapf präsentiert hierbei seine Komposition „Scintille nell‘ aria“ op. 10 und Mayuko Obuchi eine Mozart-Klaviersonate.

Um mit den beiden Künstlern auf Tuchfühlung zu sein, ist der Konzertflügel diesmal nicht auf der Bühne, sondern im Hallenparkett positioniert, die Sitzreihen sind kreisförmig angeordnet. Die Gäste haben freie Platzwahl.

Eintritt: 15 Euro; Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre frei.

Kartenvorverkauf: www.okticket.de  (Stichwort: „Klavierabend vierhändig“), bekannte örtliche VVK-Stellen und Abendkasse im Hallenfoyer (Saalöffnung 19 Uhr).

MEDIEN-ECHO

Vorschau in der Zeitung „DER NEUE TAG“, Ausgabe SAD, v. 18. 10. 19 als jpg-Datei: karl1

LogoKH

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar