Das Jahrtausendkonzert am 2. Oktober 2017:

Tickets gibt’s nur noch beim NT-Service!

Für das Jahrtausendkonzert am Vorabend des Nationalfeiertags, 2. Oktober, 20 Uhr, mit der Bayerischen Philharmonie in der Schwarzachtalhallepreview2Oktober17 – d a s Hochkultur-Event im Neunburger Stadtjubiläumsjahr 2017 – sind nur mehr sehr wenige Restkarten verfügbar!!
Die Kartenkontigente bei okticket.de und MZ Schwandorf sind ausverkauft.

Tickets im Preis von 40 Euro können bis auf Weiteres ausschließlich noch beim NT-Kartenservice www.nt-ticket.de unter Stichwort „Jahrtausendkonzert“ zum Ausdrucken zuhause online gebucht,
telefonisch unter der Rufnummer (0961) 85 550 geordert,
oder bei allen NT-Kartenvorverkaufsstellen käuflich erworben werden;
in Neunburg vorm Wald im Büro- und Pressezentrum Kramer, Hauptstraße.

(Grafik: EXPULS/Jürgen Huhn)

 

Restkarten2Okt17

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Neunburger Kunstherbst-Programm ’17 den Medien präsentiert

Saison-Kulturfestival als „Erfolgsstory“

Bei der Programm-Vorstellung im Rathaus (v. li.) Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi, Kuratoriumsmitglied der Bayer. Philharmonie Josef Schönhammer, KVU-Vorsitzende Beate Seifert, Bürgermeister Martin Birner, KVU-Geschäftsführer Peter Wunder und Stadtpfarrer Stefan Wagner. Foto: Alfred Grassmann

Bei der Programm-Vorstellung im Rathaus (v. li.) Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi, Kuratoriumsmitglied der Bayer. Philharmonie Josef Schönhammer, KVU-Vorsitzende Beate Seifert, Bürgermeister Martin Birner, KVU-Geschäftsführer Peter Wunder und Stadtpfarrer Stefan Wagner. Foto: Alfred Grassmann

Insgesamt 18 Kulturtermine umfasst das Programm des 5. Neunburger Kunstherbsts von Mitte September bis Anfang Dezember in der Pfalzgrafenstadt. Über Details informierte das Vorstandsteam des Kunstvereins mit 1. Vorsitzender Beate Seifert, Geschäftsführer Peter Wunder und Medienreferent Karl Stumpfi am Mittwoch Vormittag bei einer Pressekonferenz im Sitzungssaal des Rathauses. Dabei wurden auch die druckfrisch von media9 gelieferten Kunstherbst-Folder und Plakate präsentiert.

1. Bürgermeister Martin Birner bei der Lektüre des Programmfolders 17.

1. Bürgermeister Martin Birner bei der Lektüre des Programmfolders 2017.

In kurzen Statements zeigten sich 1. Bürgermeister Martin Birner, Stadtpfarrer Stefan Wagner und Josef Schönhammer, Kuratoriumsmitglied der Bayerischen Philharmonie, voll des Lobes über das qualitativ hochwertige Kulturangebot an die Kunstfreunde aus Nah und Fern. Wörtlich sprach das Stadtoberhaupt „von einer Erfolgsgeschichte, die mit dem Neunburger Kunstherbst in seiner fünften Auflage fortgeschrieben wird“. Sein Dank galt den unermüdlichen Programm-Machern des Kunstvereins Unverdorben.

KVU-Vorsitzene Beate Seifert.

KVU-Vorsitzene Beate Seifert


Vorsitzende Beate Seifert nutzte ihr Grußwort zu einer Dankabstattung an die Kooperationspartner des Kunstvereins, welche mit ihren Beiträgen das Programm-Angebot bereicherten sowie an die Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft, welche insbesondere das Jubiläums-Kulturprojekt „Neunburger Jahrtausendkonzert 2017“ äußerst großzügig unterstützen.

KVU-Geschäftsführer Peter Wunder.

KVU-Geschäftsführer Peter Wunder

Auf die nicht unerhebliche finanzielle Förderung durch öffentliche Zuschussgeber wie Bayerischer Kulturfonds, Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, Bezirk Oberpfalz, Landkreis Schwandorf und Stadt Neunburg vorm Wald verwies KVU-Geschäftsführer Peter Wunder. Er stellte in groben Umrissen das erste Kunstherbst-Highlight vor: Die Internationale Herbstausstellung „Ahoj 17 – Gemeinsame Wege in Glaube und Kunst“ mit vier renommierten tschechischen und zwei bayerischen Künstlern. Die Kunstprozession beginnt am Samstag, 16. September, 17 Uhr, mit der Vernissage in der evangelischen Versöhnungskirche und führe durch Vorstadt und Altstadt zum Kunstquartier und weiter in die Schwarzachtalhalle. Dort beschließt die musikalisch-szenische Aufführung „Play Luther“ die Kunstherbst-Eröffnung 2017.

Auszug aus der Programm-Einführung von Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi:

Ein Neunburger Kunstherbst zum Stadtjubiläum „1000 Jahre Neunburg vorm Wald“: Diese Konstellation bedeutet für uns Programm-Macher Anspruch und Ansporn gleichermaßen. Ob wir vom Kunstverein Unverdorben dieser Zielvorgabe gerecht werden konnten – dies festzustellen, liegt nicht in unserem Ermessen.

Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi

Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi

Ein abschließendes Urteil können wir nach monatelangen Vorbereitungen nun aber guten Gewissens den Besucherinnen und Besuchern von insgesamt 18 Kunstherbst-Events überlassen.

Zwei tragende Programm-Säulen sind es, welche dem Neunburger Kunstherbst in seiner 5. Auflage den nötigen Jubiläumsglanz verleihen sollen: Das Eröffnungs-Wochenende 15. und 16. September, beginnend mit einer kreativ gestalteten „Nacht der offenen Kirchen“, der Vernissage zur Internationalen Herbstaustellung „Ahoj 17- Gemeinsame Wege in Glaube und Kunst“ mit Kunstprozession quer durch die Innenstadt zur Schwarzachtalhalle, wo „Play Luther“ – eine musikalisch-szenischen Performance – 500 Jahre Reformation mit modernen Stilmitteln thematisieren wird.

Im Zentrum des 5. Neunburger Kunstherbsts stehen zweifelsohne die Tage der Bayerischen Philharmonie – ein mehrteiliges Hochkultur-Angebot an alle Musikfreude aus der Jubiläumsstadt und aus der Region – das weit mehr beinhaltet als nur ein so genanntes Jahrtausendkonzert. Dessen künstlerische Hochwertigkeit auch einen pädagogischen Mehrwert bringt. Dies bestätigte dieser Tage erst der Bewilligungsbescheid aus dem Bayerischen Kultusministerium, übermittelt von der Regierung Oberpfalz. Er attestiert unserem Jubiläums-Kulturprojekt, insbesondere dem integrierten Jugend-Orchesterworkshop volle Förderfähigkeit mit dem angenehmen Nebeneffekt einer Bezuschussung aus dem Bildungstopf des Bayerischen Kulturfonds in Höhe von 11 500 Euro.

Was wir in der Zeit vom 21. September bis 3. Oktober in der Pfalzgrafenstadt gemeinsam mit unserem Projektpartner aus der Landeshauptstadt realisieren werden, erfüllt mich als Klassik-Beauftragter mit großer Freude, aber auch mit Demut. Denn vor vor fünf Jahren, als es in der neuen Schwarzachtalhalle losging, eine Konzertserie der klassischen Musik zu etablieren, hätte ich nicht davon zu träumen gewagt, nämlich ein professionelles Orchester in philharmonischer Vollbesetzung mit fast 100 Musikern in die „ostbayerische Prärie“ zu transferieren – wie’s die Süddeutsche Zeitung anlässlich der Halleneröffnung zu formulieren beliebte.

Ab Donnerstag, 21. September ist sie vor Ort – die Bayerische Philharmonie mit ihrem Intendanten und Chefdirigenten Mark Mast. Zunächst mit einer Vorhut in kammermusikalisch intimer Besetzung. Das Bläserensemble „Lippentriller“ umrahmt ab 19 Uhr den Auftaktabend in der Schwarzachtalhalle. In einem interaktiven Impulsvortrag wird Mark Mast kompetent und kurzweilig über den Sinfonischen Klang parlieren. Alle Musikfreunde sind dazu bei freiem Eintritt willkommen. Nach vier Tagen Orchesterprobe in München wird die große Besetzung der Bayerischen Philharmonie am Samstag, 30. September anrücken und gemeinsam mit rund 40 angemeldeten Schülern aus Amberg, Schwandorf, Burglengenfeld, Nittenau, Nabburg, Oberviechtach sowie Jungmusikern der Neunburger Stadtkapelle beim Workshop mit abschließender Jahrtausendprobe in der Schwarzachtalhalle musizieren. Die rund 90 Orchestermitglieder aus 30 Ländern werden hier drei Tage Quartier beziehen und für internationales Flair sorgen.

Nachdem das Jahrtausendkonzert am 2. Oktober erfreulichweise so gut wie ausverkauft ist – mit Stand heute Vormittag sind nur noch 22 Eintrittskarten bei nt-ticket.de verfügbar – werden wir in Absprache mit Chefdirigent Mark Mast die Generalprobe am Sonntag, 1. Oktober für jene Zuhörerinnen und Zuhörer öffnen, die kein Jtd-Konzert-Ticket mehr erwerben konnten. Sie können also die Bayerische Philhamonie mit Werken von Richard Strauss, W. A. Mozart und Anton Bruckner am Abend zuvor „live“ erleben. Eintrittskarten für 20 Euro gibt es nur an der Abendkasse, Saalöffnung um 17.30 Uhr.KHposter17

 
TERMIN-TABLEAU des 5. Neunburger Kunstherbsts 2017:
 
1) Fr., 1. 9. bis Sa., 30. 9., 9.00 – 18.00: Ausstellung „Glaube, der die Welt verwandelt“ in der evangelischen Versöhnungskirche.
 
2) Fr., 15. 9. „Nacht der offenen Kirchen“ in der Neunburger Innenstadt mit Musik, Lesungen, Kunstaktionen etc.
 
3) Sa., 16. 9. ab 17.00 Eröffnung des 5. Neunburger Kunstherbsts mit Vernissage/Kunstprozession der Internationalen Herbstausstellung „Ahoj 17 – Gemeinsame Wege in Glaube und Kunst“ (ev. Kirche, Kunstquartier, Foyer der Schwarzachtalhalle). Im Anschluss an den Rundgang:
4) Sa., 16. 9. ab 20.00, „Play Luther“, musikalisch-szenische Performance über das Leben des deutschen Reformators in der Schwarzachtalhalle.
**********************
TAGE DER BAYERISCHEN PHILHARMONIE im Neunburger Kunstherbst `17
 
5) Do., 21. 9., 19.00, Auftakt mit Interaktivem Impulsvortrag „Der symphonische Klang“, gehalten von Mark Mast, Intendant u. Chefdirigent der Bayerischen Philharmonie in der Schwarzachtalhalle. Musikalische Umrahmung durch das Bläserensemble „Die Lippentriller“ der Bayerischen Philharmonie. Eintritt frei!
6) Sa., 30. 9. ab 18.00, öffentliche Jahrtausend-Probe zum Abschluss des Jugend-Orchesterworkshops mit der Bayerischen Philharmonie unter Leitung von Mark Mast in der Schwarzachtalhalle. Beschränkte Platzkartenausgabe durch den Kunstverein Unverdorben!
 
7) So., 1. 10., 19.00, öffentliche Generalprobe für das Jahrtausendkonzert der Bayerischen Philharmonie in der Schwarzachtalhalle. Abendkasse!
 
8) Mo., 2. 10., 20.00, Das Jahrtausend-Konzert zum Neunburger Stadtjubiläum mit dem großen Orchester der Bayerischen Philharmonie (ca. 90 Musiker) und einheimischen Blasmusikern/Pauker; Werke von Strauss, Mozart und Bruckner, unter der Leitung von Chefdirigent Mark Mast in der Schwarzachtalhalle. Restkarten online: NT-Ticketservice!
***********************
 
9) Fr., 13./Sa., 14. 10.: Fotoausstellung „SEE(H)ZEICHEN“ im Optik-Fachgeschäft Mannhart im Vorstadtzentrum.
 
10) Sa., 21. 10., 20.00 : „Gift“ – Theateraufführung des OVIGO-Ensembles in der Schwarzachtalhalle.
 
11) Sa., 28. 10., 20.00: Konzert „Wolfgang Ambros pur“ in der Schwarzachtalhalle.
 
12) Sa. 10./ So. 11. 11.: Kultur-Tour nach Pilsen, organisiert von der Akademie Ostbayern-Böhmen.
 
13) Sa., 18. 11., 20.00: Blasmusik-Spektakel „Bayerisch küsst Mährisch“ in der Schwarzachtalhalle.
 
14) Do., 23. 11., 19.00: „Rund um das Orkelschleh“– Geschichten und Lieder mit Maierhofer & Fredman & Engel im Seminarium Murnthal.
 
15) Do., 23. 11., 20.00: Kabarett-Abend „Hell“ mit Michael Altinger in der Schwarzachtalhalle.
 
16) Mo., 27. 11., 19.00, Blauer Montag mit dem Jubiläums-Programm „Sati(e)risches Neunburg“ der Vier Unverdorbenen im Gasthaus „Zur Goldenen Gans“.
 
17) Fr., 1. 12., 20.00, Konzert „Schrei nach Stille“, Chor Contigo, Wallfahrtskirche „Maria Dolorosa“ Katzdorf.
 
18) Sa., 2. 12./ So., 3. 12, 15.30, Kindermusical “Peter Pan”, OVIGO-Ensemble, in der Schwarzachtalhalle.
 
Weitere Infos unter www.neunburger-kunstherbst.de
 
 
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Ev. Gemeinde organisiert Reformations-Ausstellung

Martin Luther kommt ins Kunstquartier!

Der deutsche Reformator Marthin Luther.

Der deutsche Reformator Martin Luther.

Vor 500 Jahren hat Martin Luther mit seinen Thesen die Welt verändert.
Wie dies geschah, welche andere Reformatoren es gab und was die Folgen
sind, das beleuchtet die Ausstellung „Here I Stand: Martin Luther, die
Reformation und die Folgen“ (Weblink: www.here-i-stand.com). Die Ausstellung ist
auch dadurch besonders, da sie parallel in den USA und vielen Gemeinden
und Museen in Deutschland gezeigt wird.
Außerdem wurde eine Begleit-App entworfen (www.actionbound.com), mit
der man sich auf dem Smartphone durch die Ausstellung spielen kann.
Bibeln und Bilder der evangelischen Kirchengemeinde und von
Privatpersonen ergänzen die Reformations-Ausstellung.LogoLuther

Dazu teilt die evangelische Kirchengemeinde Neunburg vorm Wald als Veranstalter weiter mit: „Zur Eröffnung dieser Ausstellung am Samstag, 1. Juli 2017 um 14.00 Uhr
wollen wir Sie herzlich ins Kunstquartier, Im Berg 7, Neunburg vorm Wald, einladen. Bis einschließlich 16. Juli ist die Ausstellung dann jeden Mittwoch und Freitag bis Sonntag in der Zeit von von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Falls Sie mit einer Gruppe kommen, öffnen wir auch gerne zu gesonderten Zeiten.

Zum Schluss wollen wir die Gelegenheit nützen, Sie auf eine andere interessante Veranstaltung im Lutherjahr aufmerksam zu machen, bei der ebenfalls der Neunburger Kunstverein Unverdorben und evangelische Kirchengemeinde zusammenarbeiten: Am Samstag, 16. September, 20 Uhr, zur Eröffnung des 5. Neunburger Kunstherbsts und der diesjährigen Herbstausstellung „Ahoj 17 – Gemeinsame Wege in Glaube und Kunst“ spielt „euRe Formation“ in der Schwarzachtalhalle das musikalische Theaterstück „Play Luther“, in dem auf moderne
Weise mit Musik und Sprache die Anliegen Luthers aufgezeigt werden. Der
Vorverkauf hat unter www.okticket.de bereits begonnen. Bitte merken Sie
sich diesen Termin vor und kaufen Sie sich ihre Tickets“.Ankndigung-Lutherausstellung

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Einladung zum Deutsch-Tschechischen Kulturfrühling ’17

Internationales Lob für die KVU-Kunstprojekte

Tagungsstätte des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds war am 18. Mai das Budweiser Rathaus.

Tagungsstätte des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds war am 18. Mai das Budweiser Rathaus. Zugleich wurde der Deutsch-Tschechische Kulturfrühling 2017 offiziell eröffnet. Fotos: KVU/Wunder

Das KVU-Kunstprojekt „Töne & Farben ohne Grenzen 2016“ findet Anerkennung als Modell für gelungene grenzüberschreitende Kultur-Kooperation: Der Kunstverein Unverdorben präsentierte seine Arbeit vor großem Publikum in Budweis.

Peter Wunder, geschäftsführender Vorstand des Kunstvereins Unverdorben, rekapitulierte das KVU-Kulturprojekt "Töne & Farben ohne Grenzen 2016".

Peter Wunder, geschäftsführender Vorstand des Kunstvereins Unverdorben, rekapitulierte beim Vernetzungstreffen das KVU-Kulturprojekt „Töne & Farben ohne Grenzen 2016“.

Im Rahmen der Feierlichkeiten in Budweis anlässlich des 20. Jahrestages der Deutsch- Tschechischen Erklärung und der Gründung des Deutsch- Tschechischen Zukunftsfonds erhielt der Neunburger Kunstverein Unverdorben eine ehrenvolle Einladung. Der Vereinsführung wurde Gelegenheit geboten, ihr erfolgreiches Kulturprojekt aus dem Vorjahr näher vorzustellen sowie einen Ausblick auf den Neunburger Kunstherbst 2017 mit der Ausstellung „Ahoj 17 – Gemeinsame Wege in Glaube und Kunst“ und   „Jahrtausendkonzert“ zu geben. Geschäftsführender KVU-Vorstand Peter Wunder hatte für das so genannte Vernetzungstreffen eine Powerpoint-Präsentation vorbereitet, welche am Nachmittag des 18. Mai im Budweiser Rathaus auf internationales Interesse stieß und mit viel Beifall aufgenommen wurde.LogoZKF

Der Geschäftsführer ging vor zahlreichen Gästen aus Tschechien und Deutschland schwerpunktmäßig auf das letztjährige Internationale Kunstprojekt „Töne und Farben ohne Grenzen“ ein, das vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds nicht nur finanziell gefördert, sondern als „Best Practise“-Beispiel für gelungene grenzüberschreitende Kultur-Zusammenarbeit anerkannt worden war.

Es umfasste im Zeitraum vom 23. April bis 2. Oktober 2016 im Wesentlichen eine Veranstaltungsreihe in drei Blöcken: Einen OrchesterWorkshop in Verbindung mit dem sinfonischen Frühlingskonzert; einen deutsch-tschechischen Malworkshop und die daraus entstehende Internationale Kunstausstellung „Ahoj 2016“ sowie einen Chor-Workshop in Verbindung mit der Tschechischen Operngala im Rahmen des 4. Neunburger Kunstherbstes. Die organisatorischen Details plante der Kunstverein Unverdorben in enger Absprache mit seinen tschechischen Projektpartnern, der Smetana Philharmonie Prag unter der Leitung von Chefdirigent Hans Richter (ein gebürtiger Neunburger, Jg.1950), der Pilsener Künstlergruppe ArtVrch sowie den Neunburger Schulen.

Am 23. April 2016 fand  tagsüber in Neunburg in den Räumen der Staatlichen Gregor-von-Scherr Realschule ein Orchester-Workshop mit talentierten Jung-Instrumentalisten der Realschule Neunburg v.W., der Mittelschule Neunburg v.W., der städtischen Musikschule Neunburg v. W., der Stadtkapelle Neunburg v.W. und ausgewählten Prager Orchestermusikern, sowie Chefdirigent Hans Richter statt. Auf dem Programm stand eine kurze Einführung in das Leben und Werk des Oberpfälzer Komponisten Max Reger, Aufstellung eines Workshops-Ensembles aus Workshop-Teilnehmern und Einstudierung eines kurzen Musikstückes von Max Reger, das beim Abendkonzert zur Aufführung gelangte (Andante grazioso aus Regers Mozart-Variationen), abschließend Teilnahme an der Schlussprobe des großen Orchesters der Prager Smetana Philharmonie in der Schwarzachtalhalle.

Grußworte bei der Feierstunde sprachen u. a. der Oberbürgermeister von Budweis Jiří Svoboda und der deutsche Botschafter in Prag Hansjörg Haber (Foto).

Grußworte bei der Feierstunde sprachen u. a. der Oberbürgermeister von Budweis Jiří Svoboda und der deutsche Botschafter in Prag Hansjörg Haber (Foto).

Im Mittelpunkt stand das Sinfonische Frühlingskonzert zum Gedenken an Max Reger (+1916) mit Werken von Reger (Mozart-Variationen op. 132) und W. A. Mozart (Klavierkonzert d-moll KV 466, Solist Costa Filipoiu, und die Prager Sinfonie D-Dur KV 504). Peter Wunder fasste zusammen:  „Unser Ziel ist es, junge Musikschüler mehrerer Schulen mit Profikünstlern zusammenzubringen, unter deren Leitung zusammen zu üben und später im Konzert vor großem Publikum mit aufzutreten. Für die Smetana Philharmonie und Chefdirigent Hans Richter ist es Nachwuchswerbung und für Neunburg ein volksnaher Kunstgenuss“.

Zum Projekt-Modul II „Farben“ führte der KVU-Repräsentant unter anderem Folgendes aus: Angeboten wurde ein deutsch-tschechischer Malworkshop (Freiluftmalen) unter Mitwirkung von Malern der Pilsener Künstlergruppe Artvrch z.s. als Projektpartner  sowie Schülern der Neunburger Realschule (Direktorin Diana Schmidberger) und der Neunburger Mittelschule (Rektorin Irene Träxler). Bei der Internationalen Kunstausstellung „Ahoj 16“ vom 16. September bis 16. Oktober wurden die beim Sommer-Workshop gefertigten Kunstwerke öffentlich in einer Straßengalerie / Kunstprozession öffentlich präsentiert. Dazu Peter Wunder: „Unser Ziel ist, malbegabte junge Menschen mehrerer Schulen mit Künstlern zusammenzubringen. An geeigneten öffentlichen Orten im Raum Neunburg und im Kunstverein-Quartier wird gemalt und gestaltet – selbstständig und/oder unter Anleitung. Da gestaffelt mehrere Klassen und Kurse der Schulen teilnehmen, gehen wir von einer breit aufgestellten Weiterbildung der Schüler- und Schülerinnen und von einem regen Interesse der Öffentlichkeit aus“.

Chefdirigent Hans Richter unterweist die Chor-Workshopteilnehmer des Regentalgymnasiums im Schlosssaal.

Maestro Hans Richter unterweist die Chor-Workshopteilnehmer.

Teil III und Projektabschluss war am Sonntag, 2. Oktober 2016  in Neunburg: Vormittags ein Chor-Workshop für Schüler und Jugendliche mit ausgewählten Musikern bzw. Sängern der Smetana Philharmonie Prag unter der Leitung von Chefdirigent Hans Richter. Inhalt: Kurze Einführung in das Leben und Werk der bekanntesten tschechischen Komponisten Bedrich Smetana und Antonin Dvorak; Aufstellung eines Workshop-Ensembles und Einstudierung eines Musikstückes, das beim Abendkonzert zur Aufführung gelangt (Eingangschor der Landleute aus „Die verkaufte Braut“ von Bedrich Smetana). Auf dem Programm der Tschechischen Opern- und Operettengala standen Ausschnitte aus Werken von Smetana („Die verkaufte Braut“, „Dalibor“, „Libussa“), Dvorak („Rusalka“, „Der Jakobiner“) und Nedbal („Polenblut“). Die rund 25 Schüler- und Schülerinnen des Chor-Workshops kamen allesamt vom Regentalgymnasium Nittenau und waren von ihrem Musikfachlehrer Dr. Wolfgang Wagner mustergültig auf ihren „großen Auftritt“ vorbereitet worden. Die Operngala war im Übrigen auch Bestandteil des kulturellen Begleitprogramms zur grenzüberschreitenden Landesausstellung „Karl IV. – Prag/Nürnberg“ 2016/17.

KVU-Geschäftsführer Peter Wunder nutzte den Auftritt beim Vernetzungstreffen dazu, am Ende seines Bildvortrags  das Augenmerk der Teilnehmer auf den bevorstehenden 5. Neunburger Kunstherbst zu lenken. Im Jubiläumsjahr „1000 Jahre Neunburg“ veranstaltet der Kunstverein Unverdorben zum Kunstherbst-Auftakt am Samstag, 16. September mit Eröffnung der Internationalen Ausstellung „Ahoj 17- Gemeinsame Wege in Glaube und Kunst“ eine Prozessionsausstellung durch Neunburg vorm Wald – von der evangelischen Kirche bis zur Schwarzachtalhalle. Daran beteiligen sich auf tschechischer Seite namhafte Künstler wie Prof. Dr. Karel Rechnik aus Brünn, Jitka Stenclová aus Prag, Vaclav Fiala aus Klattau und Patrik Hábl aus Hluboká. Aus Bayern werden Andrea Thema und Giselher Scheicher, Nürnberg – Burgthann, vertreten sein.  Die Kunstprozession endet in der Schwarzachtalhalle mit der musikalisch-szenischen Performance „Play Luther“. Der Förderantrag beim Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds wurde fristgerecht eingereicht.

 

*********************************************************

EINLADUNG NACH BUDWEIS

Sehr geehrter Herr Wunder,

in diesem Jahr feiern wir das 20-jährige Jubiläum der Deutsch-tschechischen Erklärung mit dem Deutsch-tschechischen Kulturfrühling. In Budweis wird dieser am  Donnerstag, 18. Mai eröffnet. Aufgrund der Grenznähe überlegen wir momentan, ein kleines Vernetzungstreffen von deutschen und tschechischen Kulturschaffenden direkt vor der Eröffnungsfeier zu organisieren. Gern würden wir bei dieser Gelegenheit auch Best practise-Beispiele, also erfolgreiche Projekte im Kulturbereich präsentieren. Aus diesem Grund wollte ich anfragen, ob Sie sich vorstellen könnten, Ihr Projekt ‚Töne und Farben ohne Grenzen‘ auf der Veranstaltung am 18. Mai in Budweis als Beispiel zu erläutern.

Ich freue mich auf Ihre Antwort und wünsche ein erholsames Osterfest!

Mit freundlichen Grüßen

Anne Liebscher

Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds
Česko-německý fond budoucnosti

MEDIEN-ECHO

Bericht in der Tageszeitung „Der Neue Tag“ v. 22. 6. 17 als jpg-Datei:

NT22Juni17

Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung, Ausgabe SAD, v. 10.6. 17 als pdf- und jpg-Datei:

20170610.10_Jun.STN1

10_Jun.STN1

10_Jun.STN1

Budweis17F

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Zum Kunstherbst-Auftakt am 16. September

Schnell Tickets für „Play Luther“ sichern!

Die Werbetrommel für "Play Luther" am 16. September in der Schwarzachtalhalle rühren (v. li.) Pfarrer Gerhard Beck, geschäftsführender KVU-Vorstand Peter Wunder und Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi. Foto: Alfred Grassmann

Die Werbetrommel für „Play Luther“ am Samstag, 16. September in der Schwarzachtalhalle rühren (v. li.) evangelisch-lutherischer Pfarrer Gerhard Beck, geschäftsführender KVU-Vorstand Peter Wunder und der Neunburger Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi.
Foto: Alfred Grassmann

Das Gedenkjahr „500 Jahre Reformation“ findet auch im Neunburger Kunstherbst 2017 Resonanz. Die Eröffnung der Internationalen Herbstausstellung „Ahoj 17“ mit Kunstprozession mündet in eine musikalisch-szenische Aufführung „Play Luther“. Der Kartenvorverkauf hat jetzt begonnen.PlayLuther
Die Vernissage am Samstag, 16. September, 17 Uhr, in der evangelischen Versöhnungskirche ist gleichzeitig offizieller Auftakt des 5. Neunburger Kunstherbsts. Die „Ahoj 17“-Ausstellung steht unter dem Motto „Gemeinsame Wege in Glaube und Kunst“. Wie der Kunstverein Unverdorben mitteilt, sind alle Kirchen der Vor- und Altstadt mit einbezogen. Namhafte Malerinnen und Maler sowie Bildhauer aus Tschechien und Bayern werden diese Sakralräume mit ihren Kunstwerken ausgestalten. PlayLutherjp

Letzte Station auf dem Prozessionsweg ist die Schwarzachtalhalle, wo um 20 Uhr das musikalische Theaterstück „Play Luther“ über die Bühne gehen wird. Eintritt 15 Euro, freie Platzwahl, Abendkasse ab 19.30 Uhr. Tickets können ab sofort über das Internetportal www.okticket.de gebucht oder bei den bekannten örtlichen Vorverkaufstellen erworben werden. Teilnehmer an der Kunstprozession erhalten Eintrittskarten zum ermäßigten Preis von zehn Euro bei der Vernissage in der Versöhnungskirche.
Das moderne musikalische Theaterstück über Leben und Werk Martin Luther präsentiert im Rahmen einer Deutschland-Touree „Ihre Formation“ mit den Hauptakteuren Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach. Die Textfassung verwendet zeitgemäße Ausdrucksformen, welche Jugendliche, aber auch Erwachsene ansprechen, die nicht zu den regelmäßigen Kirchgängern zählen. „Play Luther“ zeigt den Reformator als Menschen in seiner Vielschichtigkeit und will zur Diskussion anregen. Als Veranstalter kooperiert der Kunstverein Unverdorben mit der evangelischen Kirchengemeinde Neunburg vorm Wald.

MEDIEN-ECHO

Bericht in der Tageszeitung“Der Neue Tag“ vom 30.5.17:

PlayLuthNT

logonenkunstherbst430

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Jetzt steht eine „Troika“ an der Vereinsspitze

Mandat für neues KVU-Führungsteam

Der neue KVU-Vorstand von li. n. re.: Tanja Lennert, Karl Stumpfi, Barbara Deml, Beate Seifert, Jürgen Zach, Peter Wunder, Dana Ettl und Renate Ullmann. Foto: Tanja Kraus, MZ

Der neue KVU-Vorstand von li. n. re.: Tanja Lennert, Karl Stumpfi, Barbara Deml, Beate Seifert, Jürgen Zach, Peter Wunder, Dana Ettl und Renate Ullmann. Foto: Tanja Kraus, MZ

Nach einer Satzungsänderung mit veränderter Vorstandsstruktur und einer teilweise neu besetzten Führungsriege startet der aktuell 71 Mitglieder zählende Neunburger Kunstverein (KVU) in die nächsten beiden Vereinsjahre. Nach dem Ausscheiden von Renata Heimerl bilden nunmehr bis Frühjahr 2019 die bisherige 1. Vorsitzende Beate Seifert als Präsidentin, der bisherige Schatzmeister Peter Wunder als Geschäftsführer  und Karl Stumpfi, weiterhin Schriftführer, Medienreferent und Kunstherbst-Koordinator, die Führungs-Troika.

Dem Beisitzer-Stab gehören folgende KVU-Mitglieder an: Tanja Lennert (neu), Dana Ettl (neu), Renate Ullmann (Kuratorin Mitglieder-Werkschau), Barbara Deml (Managerin Kunstquartier), Jürgen Zach (Organisator Blaue Montage) und Hans Fischer (Kontaktmann zur Akademie Ostbayern-Böhmen).  Kassenprüfer sind Karl Haberl und Klaus Götze. Die bisherigen Beisitzer Fritz Reichert und Tom Frömel hatten sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. Sämtliche Kandidaten für die zu vergebenden KVU-Vorstandsposten wurden im Rahmen der Mitglieder-Jahresversammlung am Montag, 15. Mai im Gasthaus „Zum Mappl“ bei je einer Enthaltung einstimmig gewählt.

MEDIEN-ECHO

Bericht in der Tageszeitung „Der Neue Tag“, Ausgabe SAD, v. 20.5.2017:

ePaper_2017_5_20_35_preview.jpg_Ausschnitt_Seite

Bericht in der Mittelbayerischen Zeitung, Lokalteil SAD, Ausgabe v. 17.5.17:

17_May.STN1

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

KVU-Mitgliederversammlung am 15. Mai:

Satzungsänderung und Neuwahl

Zwei ereignisreiche Jahre mit vielen künstlerischen Höhepunkten liegen hinter unserem Neunburger Kunstverein Unverdorben. Zurzeit treffen wir intensive Programm-Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr „1000 Jahre Neunburg vorm Wald“ mit einem mehrtägigen Kultur-Großereignis „Jahrtausendkonzert“ sowie einer besonderen Neunburger Kunstherbst-Eröffnung. Das Motto der Internationalen AHOJ 17 – Ausstelllung lautet: „Gemeinsame Wege in Glaube und Kunst“.
Doch zuvor müssen wir satzungsgemäß unsere Vorstandswahlen im Rahmen einer ordentlichen Mitgliederversammlung durchführen, zu der alle KVU-ler (und die es werden wollen) herzlich willkommen sind.
Termin und Lokal: Montag, 15. Mai, 19.30 Uhr, Gasthaus Mappl, Reitschule, 92431 Neunburg vorm Wald.
Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte: Eröffnung und Begrüßung; Bildung eines Wahlausschusses; Berichte und Entlastung des Vorstandes
– Bericht der 1. Vorsitzenden
– Bericht des Schatzmeisters
– Bericht der Kassenprüfer
– Aussprache zu den Berichten
– Entlastung der Vorstandschaft;
Satzungsänderung und -ergänzung mit Aussprache;
Neuwahlen
– Wahl der Mitglieder des Vorstandes
– Wahl von 2 Kassenprüfern
Ausblick und Vorhaben 2017; Wünsche, Anträge, Sonstiges.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kreativ-Aktion für Jungkünstler:

Hallo Engel, im Kunstquartier!

"Malen für Kinder" mit KVU-Kuratorin Renate Ullmann im Kunstquartier. Foto: Seifert

„Malen für Kinder“ mit KVU-Kuratorin Renate Ullmann im Kunstquartier. Foto: Seifert

Am Sonntag, 30. April ist das Kunstquartier des Kunstvereins Unverdorben, Im Berg 7, in der Zeit von 14 bis 16.00 Uhr im Rahmen des Neunburger Jubiläums-Festwochenendes „1000 Jahre sind ein Tag“ geöffnet.
Kinder dürfen während dieser Kreativ-Aktion in der angegeben Zeitspanne ein (gemaltes) Bild eines Engels anfertigen oder bis 31. Mai 2017 nachreichen.
Diese Engelbilder werden zu gegebener Zeit in einer Ausstellung des Kunstvereins Unverdorben gezeigt.Hallo Engel1

* * * * * * * * * * *

Engel umschweben uns,
Wo wir auch gehn,
Engel umgeben uns,
Wie wir uns drehn.

Doch wir erkennen sie
Nicht in dem Licht,
Und zu benennen sie
Wissen wir nicht.

Friedrich Rückert (1788-1866, Deutscher Dichter)
***************************

 jubilaeumlogoklein
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Der 5. Neunburger Kunstherbst…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

…wirft bei der Schwarzachtalmesse in Neunburg vorm Wald schon seinen Schatten voraus!! Am Info-Stand des Kunstvereins Unverdorben im Hallenfoyer warten unter anderem Werbeflyer für das musikalische Theater „PLAY LUTHER“ im Anschluss an die „Ahoj 17“-Kunstprozession (Sa., 16.9., 20h, Schwarzachtalhalle) und das JAHRTAUSENDKONZERT mit dem großen Sinfonieorchester Bayerische Philharmonie (Mo., 2.10., 20h, Schwarzachtalhalle) – Kunst- und Musikfreunde, bitte fleißig zugreifen!! Die Schwarzachtalmesse ist am heutigen Sonntag noch bis 18 Uhr geöffnet.

Aktuelle Messe-Infos unter

www.messe@neunburg.de

Messe-Plausch bei gutem Tropfen (v. li) Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi (Kunstverein Unverdorben), Medienberater Josef Schönhammer (Akademie Ostbayern-Böhmen) und Geschäftsführer Markus Jacob (Privatbrauerei Jacob). Foto: Tanja Kraus

Messe-Plausch bei edlem Tropfen (v. li) Kunstherbst-Koordinator Karl Stumpfi (Kunstverein Unverdorben), Medienberater Josef Schönhammer (Akademie Ostbayern-Böhmen) und Geschäftsführer Markus Jacob (Privatbrauerei Jacob). Foto: Tanja Kraus

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gelungene „Premiere“ beim 1. Schwarzachtalmesse-Auftritt unserer Kunstherbst-Partner vom OVIGO-Theaterensemble!  Foto: Karl Stumpfi

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Am Wochenende 22. und 23. April 2017:

KVU wirbt bei der Schwarzachtalmesse!

Das Werbebanner "NEUNBURGER KUNSTHERBST" mit Jahrtausendkonzert 2. Oktober 2017 grüßt vom Dachgiebel des Hirschenwirtsstadels am Messegelände "Torweiher". Foto: Messeleitung

Das Werbebanner „NEUNBURGER KUNSTHERBST“ mit Jahrtausendkonzert 2. Oktober 2017 grüßt vom Dachgiebel des Hirschenwirtsstadels am Messegelände „Torweiher“. Foto: Messeleitung

Der Neunburger Kunstverein Unverdorben nutzt die am Samstag Vormittag beginnende Schwarzachtalmesse als Plattform für Werbeaktivitäten in Blickrichtung  5. NEUNBURGER KUNSTHERBST mit seinen Kultur-Highlights Ahoj-17-Kunstprozession/Play Luther-Performance (16. September) und „Jahrtausendkonzert“/Jugend-Orchesterworkshop (30. September bis 2. Oktober).

An der dem Messegelände zugewandten Seite des Hirschenwirtstadls – Schauplatz des Kunsthandwerkermarkts – wurde am Donnerstagmorgen mithilfe der FFW-Drehleiter das Werbebanner „Neunburger Kunstherbst mit Jahrtausendkonzert 2. Oktober 2017“ angebracht. An den Messetagen Samstag, 22. und Sonntag, 23. April wird der Kunstverein Unverdorben mit großformatigen Plakaten und mit einem mit Veranstaltungsflyern bestückten Info-Stand im Außenbereich auf die kommenden Kunst-Events in der 1000-jährigen Pfalzgrafenstadt aufmerksam machen.

Die KVU-Vorstandschaft dankt der örtlichen Messeleitung mit ihrem Sprecher Peter Scheitinger für die mehrfach unter Beweis gestellte Kooperationsbereitschaft und das große Entgegenkommen!MesseImage

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar